celles
Benutzerprofil

celles

0 JahreAus Wien.
Mitglied seit Montag, 16. April 2012

1 Freunde. 868 Bilder. 1301 Bewertungen. 1 Fragen. 1 Antworten.

2175 Punkte

Zitat: "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. - Voltaire"

Kontakt

celles hat die Kontaktdaten nicht für dich freigegeben.

celles hat die E-Mail Adresse nicht für dich freigegeben.

Anschrift

celles hat diese Daten nicht für dich freigegeben.

Bewertungen


Nur gute Bewertungen anzeigen Nur mittlere Bewertungen anzeigen Nur schlechte Bewertungen anzeigen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1301 von am Montag, 15. Dezember 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Wir waren in Aachen auch bei den Arkaden. Diese liegen aber nicht sehr attraktiv und hier muss man unbedingt mit dem Bus fahren. Was man dort als Tourist will, ist nicht ganz klar, denn das Angebot der Geschäfte beschränkt sich leider auf die üblichen Ketten wie Deichmann. Ich fand es dann besser, direkt in der Innenstadt einen Bummel zu machen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1300 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Stanley Park liegt sehr schön auf einer Halbinsel in Vancouver. Er ist fast 410 Hektar groß und ich habe hier nur einen Teil gesehen, weil man auch schon auf der Uferstraße ewig geht. Dort befanden sich einige interessante Skulpturen und auch Kanonen. Der Park ist wunderbar zum Radfahren und auch fürs Wandern oder Joggen. Sehr putzig fand ich auch die vielen Waschbären im Park, die sehr keck waren.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1299 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Vancouver ist eine Stadt in Kanada und ist ganz am Pazifik draußen. Durch diese Lage ist auch der Name der Perle am Pazifik entstanden. Sehr sehenswert sind er Canada Place mit seinem Hafen und Shopping Center und die dortige historische Union Station mit ihren Gemälden. In Gastown findet man noch die schöne Dampfuhr und an Kopfsteinpflaster Straßen das schmale Bügeleisengebäude. Auch die Fußgängerzone sollte man nicht verpassen!

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1298 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Vancouver international Airport ist schon sehr weit draußen. Seit einigen Jahren fährt dort aber die U-Bahn hin, die schnell und modern ist. Der Flughafen selbst ist eher regional und bietet längere Wege, die von Geschäften gesäumt werden. Die Kleidung und die Taschen erscheinen mir eher teuer, sodass ich nirgends etwas lohnendes gefunden habe. Die Ausreise in die USA ging aber sehr zügig vorsich.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1297 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Danny Woo International District Community Garden ist ein steiler Park im internationel Bezirk von Seattle. Dort kann jedermann Beete anlegen und auch alles ernten, was er braucht. Das fand ich beim Kräutergarten besonders spannend. Auch Sport machen gehört zum Danny Woo International District Community Garden und natürlich auch Abschnitte, wo man seinem Glauben nachgehen kann. Weniger aufregend war das Nordende knapp neben der Autobahn.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1296 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Die Seattle Union Station im Zentrum ist sehr historisch. Dort gibt es in der Halle vieles an Gemälden aus der Blütezeit der Bahn. Auch schöne Reliefe konnte ich dort betrachten als auch historische Beleuchtungskörper. Am besten gefielen mir die alten Sitzbänke aus Holz und das schmucke Deckengewölbe. Auch fahren noch hie und da Züge die Station an, sodass dort auch ganz schöner Betrieb sein kann.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1295 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Die Space Needle ist ein 184 Meter hoher Turm im Zentrum von Seattle und dort steht er auch schon seit 1962. Von der Weite sah er noch sehr intakt aus, aber von der Nähe sah ich schon starke Verschleissspuren. Auch war die Auffahrt sehr teuer und nicht wirklich berauschend. Von unten ist der Turm viel interessanter mit seiner gekreuzten Form und dem großen, weißen Teller oben, der eine Aussichtsplattform ist.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1294 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Seattle Tacoma Flughafen war sehr weit draußen. Dabei war aber die Hochbahn sehr hilfreich. Die fuhr direkt bis ins Zentrum. Am Flughafen gab es im Zentrum einiges an Geschäften und ich konnte mir dort Souvenirs und Karten kaufen. Der Food Court mit McDonalds kam zur Mittagszeit auch eben richtig. Der Seattle Tacoma ist auch für Autofahrer mit seinem großen Parkhaus sehr praktisch.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1293 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Die Basilica of Saint Mary ist eine römisch-katholische Kirche am Stadtrand. Wir mussten dorthin mit dem Bus fahren. Die Kirche war riesig und hatte zwei beeindruckende Zwillingstürme. Der Sakralraum bestach durch viele Heiligenbilder, Statuen aber auch durch einzigartige Buntglasfenster. Auch der Vorplatz mit der hohen Treppe war monumental gestaltet und mehr als nur ein Foto wert.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1292 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Minneapolis Sculpture Garden hat mir sehr gut gefallen, weil es dort so viele einfallsreiche Skulpturen gab. Der Höhepunkt war der riesengroße Löffel mit der Kirsche. Auch der Hase auf der Glocke sah sehr bizarr aus als auch das große X mitten am Rasen. Bei den Blumengängen ließ man sich auch einiges an Dekor einfallen als auch bei der überdimensionalen Brücke über die vielspurige Autobahn.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1291 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Das Mill City Museum in Minneapolis ist in einer alten Mühle untergebracht. Dort sah ich noch dieses alte Gemäuer mit neuen Zügen vereint. Auch waren dort noch viele Silos zu sehen und sogar ein historisches Mühlrad unten am Mississippi, das noch funktionierte. Im Museum erfuhr ich viel über den Wandel der Mühlen und der Landwirtschaft in den USA und dies auch noch auf mehrern Ebenen. Der Eintritt kostete ein paar Dollar.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1290 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Die Nicollet Mall in Minneapolis war ein echtes Erlebnis. Shoppen in Downtown ist selten und dann auch noch eine Fußgängerzone mit vielen Skulpturen und stark begrünt mit Blumenkästen. Auch Läden der hohen Klasse waren dort, aber auch ein TARGET, wo wir eine Jeans Hose gekauft haben. Sehenswürdigkeiten gab es auch wie historische Bauten, aber eher weiter im Norden, wo wir eine Kirche besuchten.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1289 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Minneapolis ist eine sehr schöne Stadt. Das sah ich schon beim Hineinfahren mit der Straßenbahn ins Zentrum. Das Rathaus ist sehr alt und sieh auch ein bisschen aus, wie ein Schloss. Davor sind viele Fontänen und auch die Mall lud uns zum Shoppen ein. Dort gab es viele Bäume und Skulpturen. Sehr praktisch fand ich den Skywalk, durch den man auch bei Regen alles durch die Glasfenster von Minneapolis sehen konnte.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1288 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Das Intercontinental Wien haben wir wegen eines abgesagten Flugs kennengelernt. Das Hotel ist ein echter Kasten am Stadtpark. Der Check-in war mäßig und das Zimmer schon klein und nicht sehr modern. Den Fernseher habe ich mal nicht eingeschaltet und mich nur im kleinen Bad geduscht. Der Frühstücksraum war schmal und lang und es gab eine offene Küche mit Koch und das war ganz nett und man konnte viel essen.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1287 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Flughafen Panama machte da noch einen ziemlich alten Eindruck. Der Boden mit den großen Fliesen war da nicht so mein Geschmack. Dann waren alle Shops in einer Reihe aufgereiht. Dies hatte aber den Vorteil, dass ich gleich auf den ersten Blick sah, was dort zu kaufen war. Die Einreise war sehr leicht und dauerte mit der Passkontrolle nicht lange und unser Gepäck war nach 10 Minuten auch schon abholbereit.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1286 von am Sonntag, 19. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Flughafen Zürich ist nicht ganz mein Geschmack. Oft sind hier die Wege sehr weit und man muss viel Zeit und Geduld haben, von einem Gate zum anderen zu kommen. Das haben wir neulich nur mit viel Laufen und Hetze geschafft. Außerdem war die Einreisekontrolle sehr langwierig und wir hätten beinahe unseren Anschlussflug verpasst. Auch die viele Pendelei zwischen den Gates ist ermüdend.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1285 von am Freitag, 17. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Das Intercity Hotel Stralsund war ein Hotel knapp am Bahnhof. Die Gehzeit war maximal 5 Minuten. Auch zu den Stadtbussen war es nicht weit. Der Empfang war sehr freundlich und wir bekamen gleich den Zimmerausweis, der auch als Fahrschein für Rügen gut war. Das Zimmer war schon von kleiner Natur und hatte genügend Platz, um zu schlafen und auch ein minimales Bad. Das Erfreuliche war ein akzeptables WLAN komplett kostenfrei und auch ein serh gutes Frühstück

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1284 von am Freitag, 17. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Das Intercity Hotel Rostock ist direkt am Bahnhof Vorplatz gebaut worden. Der Gehweg zum Zug dorthin war minimal und auch die U-Straßenbahn ist dort. Der Empfang war nicht außergewöhnlich und wir mussten auch aufs Zimmer warten. Dieses war sehr und zweckmäßig und die Betten waren schmal, aber noch verwendbar und das Bad war fast nicht existent. Das Beste an der Sache war das WLAN.

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1283 von am Donnerstag, 16. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Das Sheraton Philadelphia Downtown ist ein riesiger Kasten. Die Lobby wurde neu gemacht, ist aber für mich nur groß und ohne Seele. Dort war ich nur, weil dort das WLAN gratis war und im Zimmer nicht. Es zog furchtbar in der Lobby, wo es auch noch einen kleinen Starbucks gab. Das Zimmer war kompletter Standard und allerweltsmäßig. Das Bett war akzeptabel, das Bad klein, aber rein und das Wohlfühlgefühl nicht präsent.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1282 von am Donnerstag, 16. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Das Embassy Suites Des Moines liegt hervorragend am Iowa River. Wir wurden gratis vom Flughafen abgeholt und sehr früh um 4:45 zum Flughafen gebracht. Das Zimmer hatte zwei Zimmer und ein riesigies Bett. Sehr gut waren der große Schreibtisch, das Sofa und der Blick zum Capitol. Auch gut war das reichhaltige, aber sehr amerikanische Frügstück mit Müsli, Muffins und einer Reihe an warmen Speisen.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1281 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Berlin sieht nach mehr aus, als was es ist. Das Brandenburgertor hat mehr historische Bedeutung, als dass es einzigartig aussähe. Auch Unter den Linden kann vielleicht mit dem Berliner Dom punkten oder mit dem Pergamommuseum abseits. Die Spree geht nett am Bundestag vorbei, ist jetzt aber eher ein breiter Bach. Auch hat man schnell den Checkpoint Charly gesehen und alle Kopien anderer Gebäude. Beim zweiten Mal in Berlin war es schon langweilig.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1280 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Yellowstone Nationalpark ist ein echtes Naturwunder und auch eine Gefahr mit dem dort schlummernden Vulkan. Durch diesen sind die vielen Pools in unglaublichen Farben bedingt. Es riecht sehr oft stark nach Schwefel und bei manchen Pools kann man nicht einmal auf den vorgegeben Wegen gehen, weil die Wasserwolken so heiß sind. Die Pools werden auch immer von Verunreinigungen gereinigt und auch kleine Geysire kann man sich dazwischen ansehen.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1279 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Old Faithful ist ein sehr bekannter Geysir im Yellowstone Nationalpark. Der war für uns die Sensation. Hier mussten wir nicht lange auf einen Ausbruch warten. Dieser kündigten sich durch Sprudeln und kleine Fontänen an. Plötzlich schoss eine heiße Wasserwand in die Höhe und wurde vom Wind verweht. Auch kann man sehr nahe an den Geysir heran, um ihn besser beobachten zu können. Die Leute standen aber so bei den Fotos mir im Wege,

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1278 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Im Death Valley war ich schon zwei Mal. Beim ersten Mal hatte es 52 Grad im Schatten. Das war aber eine trockene Hitze und das Problem hier war weniger die Temperatur, sondern das sehr grelle Sonnenlicht. Ohne Sonnenbrille hätte ich nicht gehen können. Spannend war der Zabriskie Point und Bad Water, der tiefste Punkt der westlichen Hemisphäre. Dort durften wir nicht ins Wasser greifen, weil es voller Bakterien war.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1277 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Oakland, Pittsburgh ist einige Kilometer außerhalb von Downtown. Wir fuhren mit dem Bus durch etwas mulmiges Gebiet. In Oakland, Pittsburgh tat sich aber viel Schöneres auf. Dort besuchten wir ein großes Museum, die Kathedrale des Lernens und auch die Kathedrale. Letztere hatt einen großen Sakralraum mit viel Buntglas. Das Sailor Museum war leider geschlossen, aber auch von außen ein Blickfang genauso wie das Heinz Ketchup Museum.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1276 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Die Pittsburgh Light Rail ist mit zwei Linien vertreten. Einen großen Teil fahren beide auf der gleichen Strecke. Ab der Stadtgrenze gehen diese getrennte Wege. Wir sind mit der Pittsburgh Light Rail 2 Mak gefahren, weil die Fahrt in Downtown gratis ist. Leider sind die Intervalle groß gewesen und die grauen Züge kurz, schmal und unmodern. Die Streckenführung war mit der Kirche ums Kreuz und wir hätten auch besser zu Fuß gehen können.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1275 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Die Cathedral of Learning in Pittsburgh mussten wir unbedingt sehen. So ein 163 m hohes Universitätsgebäude hatte ich noch nie vorher gesehen. Dieses sah ein bisschen aus wie eine Mischung aus Hochhaus und Rakete. Auch die Treppen dorthin waren schon monumental. Im Inneren war es aber mehr ernüchternd. Die Wände waren kahl und alles sehr düster und fast unheimlich. Die Fahrt mit dem Lift haben wir folglich unterlassen und nur von außen fotografiert.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1274 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Fort Pitt befindet sich im Delta Park in Pittsburgh. Es wurde 1754 errichtet und ist heutzutage ein Museum. Das kostete auch einiges an Eintritt. Nur das faszinierende Blockhouse im Park konnten wir gratis besichtigen. Im Museum gab es viele Situationen, die mit Puppen nachgestellt wurden. Auch viele Karte, Videos und Relikte aus dem 18.Jahrhundert machten die Geschichte viel lebendiger. Auch im Souvenishop haben wir noch Postkarten erworben.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1273 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Pittsburgh hat eine interessante Lage in einem Talkessel. Wunderschön ist der Park im Flussdreieck. Dort gab es ein großes Denkmal und eine beeindruckende Fontäne. Am besten hat mir der alte Gerichtshof gefallen, der mich stark an den Tower in London erinnert. Auch sehr beeindruckend ist die Cathedral of Learning, die wie eine Rakte in den Himmel ragt und neben an die Heinz Gedächntniskirche.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1272 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Niagara Falls, Ontario ist an den Niagara Fällen und bietet viele Attraktionen der seichten Art. Dazu gehören das Riesenrad, das mir zu langsam fuhr. Auch die Geisterbahn fand ich enttäuschend. Besser gefiel mir noch der Besuch des teuren Ripleys Believe it or not. Ganz kitschig war auch die Jurassic Parc Minigolfbahn als auch die vielen Remakes von anderen Sehenswürdigkeiten. Auch der Burger King war rasend teuer.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1271 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Die Niagara Fälle liegen zwischen Kanada und den USA. Die kanadische Seite gefällt mir aber besser. Die Fälle sind bis zu 51 m hoch und das Stürzen des Wassers in die Tiefe ist von viel Schaum begleitet. Wunderbar fand ich die abendliche Beleuchtung der Fälle in diversen Farben. Das muss man wirklich gesehen haben. Eine Fahrt mit der Maid of the Mist zu den drei Wasserfällen habe ich aber unterlassen.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1270 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Ronda liegt zwar nicht am Meer, verstrahlt aber mediterranen Flair. Dies empfand ich beim Ablick der Arena als auch bei den diversen Bauten in der Altstadt wie der Kathedrale. Nichts kam aber an die hohe Alte Brücke am Eingang nach Ronda heran. Als ich in die Schlucht hinunterblickte, wurde mir fast schwindlig. Diess Panorama war aber gleichzeitig unbeschreiblich schön!

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1269 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Dieses Museum befand ich als besonders spannend, weil ich nichts über die Zeit der Deutschen in Aarhus wusste. Das Museum wird mit viel Mühe und liebe zum Detail betrieben. Im niedrigen Preis ist eine Videovorführung, der Blick in ein Verließ und auch das Studium von vielen Zeitungsberichten inkludiert. Besonders spannend fand ich die Utensilien und die Funkgeräte von anno dazumal und wie sich der dänische Widerstand formierte.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1268 von am Mittwoch, 15. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Zürich ist die größte Stadt der Schweiz und komplett overrated. Dort gibt es die berühmte Bahnhofstraße als Fußgängerzone. Dort fand ich wenige interessante, dafür sehr teure Geschäfte. Dann hat mir der Zürichsee und die Kirchen am Limmat viel besser gefallen. Auch der Blick auf die Stadt war besser, als dort spazieren zu gehen. Essen kann man nur beim McDonalds, weil alles überteuert ist.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen

Kos

Gefällt mir Bewertung Nr. 1267 von am Dienstag, 14. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Kos ist eine Insel in der Ägäis und auch gleich die Hauptstadt. Dort war ich mal im März. Die Temperaturen waren sehr angenehm, aber die Stadt mit ihren vielen Kneipen war fast ausgestorben und kaum ein Lokal hatte offen. Nur der Markt konnte mit vielen Angeboten locken. Der Höhepunkt war aber der Besuch der großen Festung und dort gab es viele Ausgrabungen und eine Fernsicht aufs Meer hinaus als auch auf Kos selbst.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1266 von am Dienstag, 14. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Trier in Rheinland-Pfalz haben wir von Luxemburg aus mit der Bahn besucht. Das Hauptaugenmerk lag auf der Port Nigra. Diese ist schon uralt und kann sogar besichtigt werden. Sie erschein mir so unwirklich und ganz faszinierend. Auch der Hauptplatz und die alte Kirche gefielen mir sehr gut. Fast noch schöner waren aber die römischen Thermen, die über ein großes Gebiet verstreut waren und sehr packend waren. Zum Schluss ging es noch zum mächtigen Dom und zur Palastaula.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1265 von am Dienstag, 14. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Esch-sur-Alzette ist eine Kleinstadt im Süden von Luxemburg. Hier ist in erster Linie die Fußgängerzone der Blickfang. Dort kann man einkaufen, wenn auch nicht gerade zu niedrigen Preisen. Auch das Rathaus haben wir angesehen, das aber leider eingerüstet war und auch nicht viel hergab. Am schönsten war die Josefkirche mit ihrem Sakralraum und den Buntglasfenster. Die Stad ist schon ein Muss, wenn man etwas anderes als die Hauptstadt sehen will.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1264 von am Dienstag, 14. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Luxemburg hat mich positiv überrascht. Diese Hauptstadt teilt sich in eine malerische Unterstadt mit der Alzette und vielen kleinen Gasserln. Von dort aus hatten wir einen guten Blick auf die Kasematten, die wir später auch besuchten. In der Oberstadt gefiel mir vor allem der EU-Stadtteil und die Kathedrale. Auch der Palast und das Rathaus waren sehr sehenswert genauso wie der Hämmelsmarschbrunnen.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1263 von am Dienstag, 14. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Antibes ist eine Kleinstadt an der Cote d Azur. Dort kann man sich alles sehr schnell ansehen und wir haben einen großen Spaziergang um die Festung gemacht. Diese war sehr beeindruckend, aber leider konnte man diese nicht besichtigen und wir habensie nur umrunden können. Danach ging es hinunter zum Segelhafen, wo wir eine Pause einlegten. Die Innenstadt hatte nicht viel historische Substanz und gefiel mir weniger.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1262 von am Dienstag, 14. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Cannes haben wir besucht, weil immer soviel darüber im Fernsehen berichtet würde. Ich muss aber sagen, dass ich hier komplett enttäuscht war. Die Altsadt war ganz lang gezogen und hatte nur eine schmale Fußgängerzone. Das Aufregendste waren noch die Palmen am Hafen und der Strand war winzig, überfüllt und lud nicht zum Baden ein. Die Promenade war mir auch zu kurz. Nach 45 Minuten hatte ich bereits genug von Cannes.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1261 von am Dienstag, 14. Oktober 2014 - bearbeitet
3 Punkte

Ich habe ofr Probleme mit meinem Zahnfleisch. Dafür nehme ich Chlorhexamed. Leider ist das auch nicht ganz optimal, denn es schmeckt erstens sehr bitter und zweitens darf man es nicht schlucken. Ich habe die 0,1% Lösung, die man angeblich jeden Tag verwenden darf und dies mache ich im Moment auch. Das Problem ist nur, dass meine Zähne auch von dem braun werden und ich das nur mehr mit Kohle wegbekomme.

2 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1260 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Flughafen Gibraltar wurde neu errichtet. Der hat aber außer British, easy Jet oder Monarch keine Kunden. Auch werden Flieger oft wegen der Windverhältnisse nach Spanien umgeleitet. Dies blieb uns aber gerade noch erspart. Am Flughafen konnte man viel an Kleidung und Souvenirs einkaufen, aber wir haben nichts gefunden und lieber die beeindruckende Glaskonstruktion mit Blick auf den Felsen von Gibraltar bewundert.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1259 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Tarifa gilt als südlichste Stadt Europas. Leider kann man nicht ganz bis zur Südspitze gehen, weil diese militärisches Sperrgebiet ist. Das war für mich enttäuschend. Dafür wurde ich von der langen Stadtmauer getröstet, die auch ein nettes Gewirr an Gässchen mit einem Markt und einer Fußgängerzone bereithielt. Auch eine Festung konnten wir besichtigen. Die Stadt ist nicht groß, aber sehr sehenswert und per Bus zu erreichen.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1258 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Algeciras ist eine typische Hafenstadt mit halbwegs netter Uferpromenade. Die Innenstadt sah aber etwas ungepflegt aus und nur der Hauptplatz konnte mit einem schönen Brunnen und einer Kirche aufwarten. Auch die Tauben warteten dort bereits in Scharen. Im Osten der Stadt gab es noch einen schönen Park und der Hafen war auch groß und wichtig, um mit der Fähre hinüber nach Ceuta zu fahren. So würde ich aber Algeciras nicht unbedingt besuchen wollen.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1257 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Gibraltar habe ich schon zwei Mal besucht. Dorthin bin ich mit British geflogen und nachher mit dem Bus zum Hotel gefahren. Besonders gut hat mit der der Affenfelsen gefallen und auch die alten Gemäuer mit den Kanonen. Auch die Moschee und der Aussichtspunkt an der Südspitze Europas waren sehr sehenswert. Bezahlt habe ich mit Euro oder Gibraltar Pfund und die Preise waren etwa so wie in Großbritannen, also nicht besonders billig. Dafür entschädigte aber die malerischer Fußgängerzone.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1256 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Nach Ceuta zu gelangen war nicht leicht. Das liegt auf der afrikanischen Seite und gehört zu Spanien. Mit der Fähre waren es 50 Minuten von Algeciras weg. Ceuta war noch schöner, als gedacht. Da gab es eine riesige Festung von einem Wassergraben umgeben und eine große Fußegängerzone am Meer entlang. Auch gab es noch schöne Plätze mit Kirchen und Denkmälern sowie einen langen Badestrand als auch eine riesige Parkanlage mit etlichen Swimmingpools.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1255 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Lissabon liegt am Meer und dorthin sind wir durch die Fußgängerzone gegangen. Leider war der Zugang zum Meer sehr schmal und stark überlaufen. Danach ging es mit dem Lift hoch in die Oberstadt. Dort blieben einem aber steile Wege nicht erspart und ich musste in den schmalen Gassen auch auf die Straßenbahn aufpassen. Das beste an der Stadt ist für mich die Burg mit ihrem Panoramablick über ganz Lissabon. Auch einen Sonnenuntergang sollte man nicht verpassen!

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1254 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Palma de Mallorca habe ich ganz falsch eingeschätzt. Ich dachte immer, dass es dort nur den Ballermann gäbe. Dabei gibt es dort eine ganz entzückende Altstadt mit großer Fußgängerzone und der atemberaubenden Kathedrale. Dann haben wir den Hafen unsicher gemacht. Da kann man endlos unter Palmen flanieren und auch der Blick aufs Meer ist nicht zu unterschätzen. Dort gibt es auch nocht interessante, alte Windmühlen zu bestaunen.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1253 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Turin hat eine große Fußgängerzone mit vielen bemerkenswerten Bauten und auch einer Festung, die man von innen besichtigen kann. Wir waren im königlichen Palais und im Dom, wo wir das Leichentuch von Turin sahen. Auch der Besuch des Marktes hat sich mehr als gelohnt und auch ein Spaziergang in einem Park direkt am Po. Auch die schöne Kuppel der Synagoge haben wir besucht und ich kann nur sagen, dass Turin einen Besuch wert ist.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1252 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Gettysburg, Pennsylvania haben wir mit einer Rundreise gemacht, weil es so abgelegen ist. Das Schlachtfeld haben wir 2 Stunden lang gesehen. Dort gab es viele Gräber und noch mehr Monumente. Eines konnten wir besteigen, um einen sehr guten Ausblick zu genießen. Ohne Bus kommt man nicht weiter, aber es gibt Shuttle Busse. Auch das Museum und das Kino waren sehr interessant. Vom Souvenirshop haben wir viele Souvenirs wie alte Bilder mitgenommen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1251 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Buffalo (New York) hat eine herrliche Lage am Eriesee. Dort gibt es viel zu sehen. Die Stadt hat viele interessante Monumente und Kirchen. Das Rathaus sollte man unbedingt aufsuchen, weil es wie ein altes Hochhaus in den Himmel ist. Auch sehr beeindruckend ist das Schiffsmuseum am Hafen. Die Einkaufsstraße wurde gerade umgebaut, aber die Straßenbahn fuhrt. Trotzdem wirkte sie fast wie ausgestorben. Aber die Stadt ist echt einen Besuch wert.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1250 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Hamburg (New York) ist eine Fahrtstunde von Buffalo weg. Wir sind da mit der Buslinie 36 gefahren. Hamburg (New York) hat da einiges zu bieten. Die wunderschöne Kathedrale hat mir wegen der Buntglasfenster und der Heiligenstatue gefallen. Die war atemberaubend. Danach ging es auf die Main Street mit den vielen herrlichen Blumen und dem lieblichen Rathaus und den alten Holzkirchen. Auch kann man beim Subway essen oder gut beim CVS einkaufen gehen.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1249 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Des Moines ist die Haupstadt von Iowa und liegt sehr schön am Iowa River. Als wir dort waren, hat es leider nur geschüttet. Das Sehenswerteste ist das Capitol mit seinen Denkmälern. Wir konnten alles innen ansehen und kauften auch ein Souvenir. Das Iowa Museum zeigte uns die ganze Entstehungsgeschichte und war kostenfrei. Interessant war auch der Skywalk, der große Teile der Stadt auf Brücken umspannte.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1248 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Bregenz ist die Haupstadt von Vorarlberg und liegt am Ostufer des Bodensees. Die Lage gefällt mir am besten, weil die Stadt gibt nicht viel her. Die Kathedrale ist hoch und liegt erhöht, ist aber architektonisch schlicht. Die Fußgängerzone ist abschüssig und bietet ein paar Café und wenige Geschäfte. Viel Architektur habe ich nicht bemerkt, sodass ich viel am netten Hafen spaziert bin und nach einer Stunde hatte ich genug von Bregenz.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1247 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
2 Punkte

Die Bank Austria ist meine Stammbank. Da habe ich auch mein Girokonto. Die Bank erscheint mir als sehr stabil, aber manche Änderungen gingen mir auf en Geist. Die Kontoführungsgebühren wurden schon ziemlich hoch und die Habenzinsen lagen sehr weit darunter. Auch gibt es immer mehr Filialen, die zu unpersönlich wirken und gleichzeitig werden andere Filialen geschlossen. Dadurch werden auch meine Wege etliches länger.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1246 von am Montag, 13. Oktober 2014 - bearbeitet
3 Punkte

REWE ist in Österreich ein Überkonzern aus mehreren Unterteilung. Dazu zählen BILLA, zu dem ich am liebsten einkaufen gehe, weil ich die gute Kundenkarte habe. Auch BIPA gehört dazu und bietet mir günstige Produkte aus dem Hygienebereich und auch MERKUR, der für mich der beste Supermarkt in Österreich ist. Dein Angebot erscheint mir immer schier grenzenlos. Oft gibt es mit und ohne Kundenkarte viele Rabatte für Einkäufer.

2 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1245 von am Sonntag, 12. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Früher hat meine Mutter oft ein Brathuhn im Ganzen geholt. Da mussten wir dieses oft in der Mitte durchschneiden und ich kann den Anblick nicht vergessen. Die Schere sieht ein Stück anders aus als herkömmliche Scheren und ist gezackt. Das Schneiden geht aber nur langsam vor sich, aber dafür ziemlich präzise. Die geht aber ganz schön auf die Handfläche und die Finger, weswegen man sich auch dabei Pausen gönnen sollte.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1244 von am Sonntag, 12. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Diese Dose schätze ich sehr, weil ich den Kaffee immer frisch haben will. Das Material Cromargan ist komplett rostfreier Edelstahl und die Dose ist rudn 16 cm hoch. Diese passt somit gut in meinen Küchenschrank und ich kann auch den Deckel leicht öffnen und schließen und von dort problemlos Kaffee entnehmen. Das Aroma bleibt lange Zeit vollständig erhalten und ich kann hier gar nichts Negatives berichten.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1243 von am Samstag, 11. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich habe schon mehrer Listerine Sorten probiert, aber außer einem chemischen Geschmack, konnte ich nichts feststellen. Ich hatte nie den Gefühl, dass mein Mund sauberer wurde oder sich mein Zahnfleisch regeneriert hätte. Die oftmalige Anwendung half bei mir auch nicht, das Gefühl loszuwerden, dass sich immer mein Mund zusammenziehen würde. Mein Fazit ist, dass ich viel Geld für kaum messbare Wirkung ausgegeben hatte.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1242 von am Samstag, 11. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Das Schneiden von Pizzen kann schon zur Qual werden. Oft mangelt es auch an dem passendne Messer. Hier habe ich einen sehr scharfen Roller, den man gar nicht falsch anwenden kann. Manchmal muss ich trotzdem recht fest aufdrücken, wenn die Pizza sehr dick ausgefallen ist. Dabei verrutscht aber kaum der Belag und die geschnittenen Stücke sehen echt ordentlich und appetitlich aus. Nachher wasche ich den Schneider unter laufendem Warmwasser ab.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1241 von am Samstag, 11. Oktober 2014 - bearbeitet
3 Punkte

Der Rührblitz von WMF war nicht gerade billig und sieht auch abenteuerlich aus. Dafür ist er auch stabil und das muss er auch sein, denn die Kugeldrähte sehen nicht so stabil aus, aber sind es doch. Hier werden bim Rühren schon viele Kräfte frei und die Drähte müssen auch etliches leisten. Diesen verwende ich gerne, wenn ich etwas in Suppen einrühren will. Das Abwaschen danach geht recht mühelos vor sich.

2 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1240 von am Samstag, 11. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Die Kipferl von Nestle sind nicht ganz mein Geschmack, aber sie haben sicher für etliche Leute die richtige Kombination. Das Innere ist aus Vollmilchschokolade, die sehr gut aussieht, mir aber zu süß erscheint. Auch tut sie mir ein bisschen auf dern Zähnen weh. Den Gesamtgeschmack würde ich aber als gut bezeichnen, wobei ich mit aber die Details nicht durchgelesen habe. Diese sind aber für Partys sicher recht vorteilhaft.

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1239 von am Samstag, 11. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Das gesamzte Aussehen ist eigentlich sehr ansprechend. Auch der Löffel wird mitgeliefert und man kann überall loslegen. Dies ist klug, aber die knackige Scholade ist mir viel zu süß und die weiße Füllung ist serh attraktiv, aber ich bekomme gleich nach ein paar Löffeln ein Durstgefühl. Ich kann es nur für Leute empfehlen, die sehr gerne üß essen und auch nicht schnell an Gewicht zulegen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1238 von am Donnerstag, 09. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Die Creme von Biotherm ist sehr wirksam. Sie ist angenehm auf der Haut und ich habe keinerlei allgergische Reaktionen. Auch zieht sie schnell ein und hinterlässt keine Fettfilme. Die Creme lässt sich leicht aus der Tube herausdrücken und der Rest trocknet nicht schnell aus. Die Wirkung der Creme ist nicht so schnell zu sehen und man muss schon einige Zeit Geduld haben. Leider ist diese Creme nicht gerade billig.

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1237 von am Donnerstag, 09. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich habe seit 2 Jahren Probleme mit meinen Zähnen und neulich versehentlich ein Fanta Zitrone serviert bekommen. Dies war ein Horror, denn ich vertrage die darin enthaltene Zitronensäure überhaupt nicht. Auch wenn ich perfekte Zähne hätte, hätte mich der Geschmack keineswegs angesprochen. Das Getränk war mir einfach zu sauer und gepaart mit der Kohlensäure fand ich es noch viel schlimmer und nicht wirklich erfrischend.

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1236 von am Dienstag, 07. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ryan Air ist eine Fluglinie, die billig sein soll und auch Ziele hat, die man bei anderen Anbietern vergeblich sucht. Folglich hatte ich auch eine Reise mit denen im Auge. Billig war alles nur, solange man nichts wie Gepäck dazu nahm oder mit Kreditkarte zahlen wollte. Schon war der nette Grundpreis kaputt. Auch muss man alles zu Hause ausdrucken, denn der check-in am Flughafen kann richtig teuer werden. Der Flug war eher öde und für alles an Board musste man extra zahlen und die Bestuhlung war ziemlich eng.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1235 von am Dienstag, 07. Oktober 2014 - bearbeitet
3 Punkte

Mit Condor ging es nach Rhodos. Der Flieger war ziemlich voll und auch die Beinfreiheit war sehr eingeschränkt. Diese Tatsache hat mich schon erschreckt udn beengt, weil der Flug auch nicht gerade so kurz war. Auch ging es mit dem Service eher schleppend dahin. Das Angebot ist aber auch so ähnlich wie bei Lufthansa. Das Essen roch nicht gut und ich habe es nicht gegesen. An Unterhaltung an Board kann ich nichts nennen und daher besser sein Tablet in die Kabine mitnehmen.

2 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1234 von am Dienstag, 07. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Mit TAP waren schon mehrmals unterwegs. Mit denen ging es auf die Kap Verden, nach Faro oder Portugal. Die Pünktlichkeit war ziemlich gut. Auch die Bestuhlung in den ziemlich neuen Maschinen war in Ordnung. Das Essen hat mir aber weniger geschmeckt. Auch gab es an Unterhaltungsangebot auf der Langstrecke fast nichts, was ich verstanden hätte oder mir gefallen hat. Wenn es nicht sein muss, muss ich nicht unbedingt TAP haben.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1233 von am Montag, 06. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Tesco kommt aus Großbritannien und hat auch Filialen in Osteuropa. In Budapest oder Bratislava gehe ich dort gerne einkaufen, weil ich die Eigenprodukte von Tesco sehr schätze. Hierunter fallen der köstliche Coleslaw oder auch die Macadamie Nüsse. In der Früh sehne ich mich nach den köstlichen Heidelbeer Muffins von Tesco. Die meisten Tescos sind sehr gut sortiert und haben auch Produkte zu sehr attraktiven Preisen.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1232 von am Montag, 06. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Als Kind bekam ich immer in der Früh Ovomaltine. Damals mochte ich diese noch lieber, aber schon damals fiel mir auf, wie bröselig diese ist. Auch habe ich schon mal die Ovomaltine auf den Teppich geschüttet und musste nachher kräftig saugen. Der Geschmack hat sich für mich verändert und Ovomaltine schmeckt irgendwie mau und nicht so, dass ich sie wieder trinken will. Auch die Farbe der Ovomaltine sagt mir nicht mehr zu und sie ist mir mittlerweile zu süß geworden.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1231 von am Montag, 06. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Rama kaufe ich nicht, aber in manchen Hotels haben die nur Margarine. Diese ist normalerweise auch billiger als Butter. Ich spüre gleich den Unterschied zwischen Margarine und Butter und finde, dass Erstere leicht nach Seife schmeckt. Auch wenn ich Marmelade drüber schmiere oder das Brot mit Wurst oder Käse belege, kann ich den billigeren Geschmack der Margarine nicht übertünchen. Leider bekomme ich auch Magendrücken auf Rama und meide sie.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1230 von am Montag, 06. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Hafen von Uturoa auf Raiatea war fast malerisch. Nicht nur die vielen Palmen trugen dazu bei, sondern auch die vielen Schiffen. Die weißen Jachten machten schon etwas her und auch der bunte Markt am Hafen ließ ein Feeling von Südsee aufkommen. Auch ein schöner Gehweg führte am Wasser entlang durch einen herrlichen Park ins kleine Zentrum der Hauptstadt von Raiatea.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1229 von am Freitag, 03. Oktober 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Feldkirch liegt in Vorarlberg. Wir kamen dort mit dem Zug an. Nach 10 Minuten zu Fuß waren wir schon in der Innenstadt. Dort gefiel mir ganz gut die Burg über dem Tunnel und die Fußgängerzone. Die Arkaden mit ihren Geschäften wirkte sehr romantisch mit Ihrer Kirche in der Mitte. Auch das Churer Tor war ein Foto wert als auch Gerichtsgebäude. Auch die Busverbindungen ins Umland sind sehr gut. Leider hat man das Wichtigste innerhalb einer Stunde gesehen.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1228 von am Mittwoch, 01. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Das Online Angebot von Deichmann kann sich auch sehen lassen. Hier habe ich schon einiges an Schuhen gefunden. Auch kann ich diese besser aussuchen, als in einem Geschäft. Problematisch wird es aber bei der Schuhgröße, weil nicht alle Schuhe gleich groß geschnitten sind. Der Versand dauerte nicht lange und auch die Schuhe passten. Auch ist die Qualität oftmals besser, als man manchmal glauben mag. Die Bezahlung mit Kreditkarte ist auch sehr bequem.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1227 von am Mittwoch, 01. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Bei ebay habe ich fast noch nie etwas gekauft. Dies lag aber nicht am Angebot, sondern eher an der Ungewissheit, ob ich die Waren überhaupt erhalten würde. Ich habe schon etliches gelesen, dass man bei niedrigen Preisen serh vorsichtig sein sollte und es auch sein kann, dass es gewisse Waren in Wirklichkeit gar nicht gibt. Mein einziger Einkauf ist aber reibungslos verlaufen.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1226 von am Mittwoch, 01. Oktober 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Früher habe ich bei bücher.de öfters etwas bestellt. Dies kam deswegen so, weil es auch Meilen für Lufthansa für Einkäufe gab. Negativ waren die Versandkosten unter einem gewissen Einkaufsbetrag. Daher habe ich zu amazon.de gewechselt. Leider hat bücher.de nicht alle exotischen Bücher, die ich aber über amzon.de beziehen kann und auch die Lieferungen gingen langsamer bei mir vor sich.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1225 von am Sonntag, 28. September 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich bin kein großer Teetrinker, aber die Fixmille ist definitiv ein Tee, den ich am öftesten genieße. Dieser entfaltet schon beim Aufbrühen einen intensiven Geruch, der äußerst angenehm ist. Der Geschmack ist am besten mit ein bisschen Zucker besser hervorholbar. Auch kalt und mit Eiswürfeln finde ich die Fixmille äußerst erfrischend und durchlöschend. Den Tee kann ich nur empfehlen!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1224 von am Sonntag, 28. September 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich trinke nicht gerne Kaffee, aber wenn, dann nur diese Kaffee. Ich finde den Nescafe sehr intensiv und schmackhaft. Auch meine ich, dass der Geruch nicht zu dominant ist. Nachdem ich immer von Kaffee Sodbrennen bekomme, verdünne ich den Nescafe stark mit Milch. Damit er nicht etwas bitter wird, gebe ich immer einen Teelöffel Zucker dazu und dann empfinde ich ihn als leicht trinkbar.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1223 von am Sonntag, 28. September 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Das Hotel war schon sehr im Stadtzentrum. Dieses ist ein Designhotel. Unser Zimmer war ganz hinten im zweiten Stock. Am besten gefiel mir der gestreifte Teppichboden. Das WLAN war schnell und das Zimmer hatte auch einen modernen Fernseher. Der Schreibtisch war groß und 2 Flaschen Mineralwasser standen im Zimmer. Das Bett war bequem und das Bad mit Wanne sehr sauber. Nur das Frühstück war eher mager und bot kaum etwas an ungarischen Spezialitäten.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1222 von am Donnerstag, 25. September 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Balzers ist eine Stadt im Süden von Liechtenstein. Ich kann diese Stadt voll empfehlen, weil es dort eine wunderschöne Burganlage auf einem Weinhügel gibt. Wenn man nicht den recht steilen Schlossweg. Auch eine beeindruckende Kirche steht am Fuße des Schlossbergs, die über einen Fachwerkteil und einen sehr hohen Kirchturm verfügt. Erreichen kann man Balzers mit dem Buss 11 von Vaduz aus.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1221 von am Donnerstag, 25. September 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der MERKUR in Wien 10 gehört zur REWE Kette und ist ein sehr großer und sauberer Supermarkt. Dort gehe ich oft einkaufen, weil alles bei der Fleischabteilung sehr frisch ist und ich auch Spezialitäten wie Weinblätter bekomme. Auch sind die Preise sehr fair und es gibt auch eine Kundenkarte für weitere angekündigte Rabatte. Auch eine Tiefgarage ist kostenfrei fürs Einkaufen vorhanden. Da kauf ich gerne Käse wie Asmonte und Dinge fürs Heim.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1220 von am Montag, 22. September 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Vaduz hat kaum 10.000 Einwohner und wird stark von Chinesen und Japanern besucht. Am schönsten sind die Burg und das Regierungsgebäude. Auch in der Fußgängerzone kann man etwas teure Souvenirs kaufen. Dort war auch ein interessantes Postmuseum. Der Besuch der Kirche sollte unbedingt eingeplant werden als auch die fürstliche Gruft daneben sollte besichtigt werden.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1219 von am Montag, 22. September 2014 - bearbeitet
3 Punkte

Das Motif Multifunktionspapier verwende ich gerne zum Drucken. Es ist sehr weiß und verträgt auch gut die Druckerpatronen. Die Farbe zerrinnt nicht und das Papier saugt sich auch nicht allzu sehr an. Das Papier ist an den Kanten mäßig scharf und vergilbt nicht schlecht. Der Preis für 500 Blatt ist ab 6 Euro ganz gut.

2 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1218 von am Montag, 22. September 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Railjet ist so etwas wie der ICE der ÖBB: Dort gibt es in der ersten und zweiten Klasse Internet und dies gratis. Leider ist dieses nur innerhalb Österreichs verfügbar und wenn die Grenzen überquert werden, ist dieses weg. Die Sitze sind sehr bequem und modern und in der 1.Klasse auch mit großem Sitzabstand versehen. Auch ein Restaurantwagen ist mit dabei. Der Zug fährt manche Strecken mit über 220 km/h ab.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1217 von am Mittwoch, 10. September 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Der Flughafen Hamburg ist eher ein älteres Modell. Alles befindet sich in einem langen Schlauch und auch die Geschäfte sind dort angesiedelt. Interessant fand ich die Automaten, die auch Ipads uns Ähnliches verkaufen. Nachdem der Flughafen eher langweilig ist, gehen wir immer zügig in die angenehme Lufthansa Lounge im Obergeschoß. Dort habe ich auch auch einiges an Parfums gekauft, weil ich Meilen bei miles and more bekam.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1216 von am Sonntag, 07. September 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich sammle webmiles nur nebenbei und dies bei dem Bilderrätsel oder bei Flugbuchungen. Sonst kaufe ich nicht extra wegen webmiles etwas. Die Prämien finde ich eher mau und habe bisher eine tolle Pfanne eingelöst und ein Radio. Sonst habe ich außer einem Zalando Gutschein nichts mehr interessantes gefunden. Das Sammeln wird einem auch immer schwieriger gemacht.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1215 von am Sonntag, 07. September 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Ich verwende Head and Shoulders for men regelmäßig zum Kopfwaschen. Der Geruch ist eher als frisch und chemisch zu betrachten. Das Shampoo ist dünnflüssig und weiß. Vorher muss ich meine Haare schon sehr mit Wasser vorduschen, sonst hält das Shampoo nicht gut und schäumt auch nicht auf. Es soll nicht gut für die Kopfhaut sein, aber mir macht es nichts aus. Ein Nachteil ist aber der hohe Preis des Produkts, dafür habe ich nach dem Kopfwaschen keine Schuppen mehr im Haar.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1214 von am Sonntag, 07. September 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Milka Nussini bekomme ich oft in der Austrian Airlines als Snack. Ich mag Milka im Allgemeinen nicht sehr, aber hier mache ich gerne eine Ausnahme. Grund hierfür ist die Fülle mi den Nusscremeschichten als auch die echten Nüsse in kleiner Form oben unter dem Schokoladenguss. Beim Hineinbeißen vermengt sich alles sehr gut, hinterlässt aber leider einen süßen Nachgeschmack im Mund.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1213 von am Sonntag, 07. September 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Die Yogurette Erdbeer habe ich auch schon mal probiert. Ich mag Erdbeere und die ist eher künstlich darin vorhanden. Dafür fand ich die Schokolade schmackhafter und nach Milch schmeckend. Dabei kann ich nicht ableugnen, dass alles sehr süß ist, was mir auf den Zähnen weh tut. Außerdem kann ich sie schlecht in der Hand halten, weil die Schokolade schnell und leicht aufschmilzt.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1212 von am Mittwoch, 03. September 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Das Hilton ParkSA liegt auf einem grünen Hügel in Istanbul. Dort haben wir zwei Nächte verbracht. Vom 7.Stock konnte man auf den Bosporus mit seinen vielen Schiffen blicken. Ein echtes Highlight ist die Executive Lounge mit ihrem Balkon. Das Zimmer von uns war groß, hatte einen großen Schreibtisch, bequeme Betten, deutsche Kanäle und ein modernes Badezimmer. Das Personal war auch immer zu Hilfe und ich kann es nur loben.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1211 von am Mittwoch, 03. September 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Diese Creme ist sehr fest, aber dennoch cremig. Sie ist nicht nur für Babys gut. Auch ich habe sie schon gekauft, weil ich wunder Stellen zwoschen den Beinen hatte. Dort muss ich die Creme auftragen und gut einreiben. Der Schutzfilm hält gut und auch das Abheilen geht gut voran. Ich finde, man sollte diese Creme auch Erwachsenen besser näherbringen. Diese Creme verwende ich auch, wenn ich einfach nur ein Kribbeln auf der Hand verspüre.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen

NDR

Gefällt mir Bewertung Nr. 1210 von am Montag, 01. September 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Den NDR sehe ich sehr gerne, weil ich dort viel über den Norden Deutschlands erfahre. Die Sendungen sind sehr professionell gemacht und vor allem lehrreich. So entdecke ich auch einige neue Reiseziele, die ich vorher noch nicht ins Auge gefasst hatte. Auch die Sendungen in Plattdeutsch machen mir viel Spaß!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1209 von am Dienstag, 12. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Yahoo mag ich weniger als Suchmaschine, weil sie nicht so viele Treffer liefert, wie google. Auch der Kartendienst hat mich nicht so überzeugt. Was ich an yahoo mag, ist der Maildienst, der unendlichen Speicherplatz hat und den ich laufend sehr zufrieden nutze.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1208 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Köln hatte gleich mal den Dom von der Bahn aus zu bieten. Der war für mich ein echtes Meisterwerk. Auch ein Gang durch die kleine Altstadt gefiel mir. Dann war es dann schon mal fast mit dem Sehenswerten und uns wurde schnell fade, sodass wir am Rhein in eine Restaurant einkehrten.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1207 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Der Reiseführer zeigte mir in kurzer Form mit einigen Bildern, was es alles in Lissabon zu sehen gab. Gut sind an dem Buch die Stadtpläne mit den eingezeichneten Sehendwürdigkeiten und deren Kurzbeschreibung. Auch das Einstecken in die Jacke war mühelos möglich.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1206 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Das Dürerhaus bot vieles aus dem Leben von Albrecht Dürer. Auch gab es einen Audio Guide dazu. Ich wusste vorher wenig von ihm und war von der guten Aufbereitung im Museum sehr überrascht. Auch kann man Bücher in die Hand nehmen und darin schmökern. Der Eintritt war aber nicht so ohne.

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1205 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Von Sylt war ich maßlos enttäuscht. Der Strand war komplett stürmisch, die Leute nackt und dies bei 17 C und Sturm und ich eingepackt mit Windjacke. Bald kam die Sonne auf den Rücken und ich begann zu schwitzen und verkühlte mich komplett. Außerdem waren die Nobelorte einfach nur ein Nepp und nur teuer.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1204 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Die Version 2010 war anfangs nicht ganz einfach, denn bei allen Programmen ging man sehr ins Visuelle über. Hier waren kaum noch Menüs, dafür viele Icons und alles war anders platziert. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt, finde dies alles aber nicht unbedingt besser. Vor allem bei Word muss ich teils noch immer länger nach den Funktionen suchen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1203 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Pril ist günstig und sehr effektiv. Ich nehme dies gerne mit dem Lemon Duft. Die Zitrone bewirkt eine noch bessere Fettlösekraft und es bleibt nichts auf den Gläsern oder den Tellern haften. Auch Wasserflecken braucht man sich keine erwarten. Für die Haut ist Pril auch ziemlich unbedenklich und ich hatte noch nie allergische Reaktionen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1202 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Swiss ist eine sehr ordentliche Fluglinie, die bei uns immer pünktlich war. Das Essen war immer gut und die Bedienung freundlich. Fliegt man als FTL von Hongkong heim, bekommt man den Loungezugang geschenkt. Das war eine große Freude samt dem Early Check-In. Auch die Business Class war ganz vom Feinsten.

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1201 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Wir waren ein Mal mit easyjet nach Gatwick unterwegs. Der Flug hatte gleich mal 3 Stunden Verspätung. Beim Rückflug gab es 5 Stunden Verspätung und mal nach langer Zeit Essensgutscheine. Auch in der Maschine mussten wir noch warten. In der war es sehr heiß und man musste lange überlegen, ob man mal ausnahmsweise gratis Wasser austeilt. Ein Mal und nie wieder.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1200 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Wir sind mit der Aeroflot nach Moskau in einem schönen Airbus geflogen und es gab gutes Essen und russische Süßigkeiten. Danach ging es weiter in einer großen Iljushin nach Tashkent. Diese Maschine war gar nicht mehr schön und wie ein dunkler, fliegender Saal. Die Sitze waren alt und die Luft stickig. So unterschiedlich können zwei Aeroflot Flüge sein.

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1199 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich mag trotz Werbung die Haribo Goldbären überhaupt nicht. Für mich haben diese eine zu chemischen Geschmack und ich kann sie kaum zerbeißen. Ich mag es auch nicht, eine Gallert artige Masse im Mund zu haben und wenn ich mir die Inhaltsstoffe ansehe, vergeht es mir noch mehr.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1198 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Der Flug mit Czech Airlines war sehr ungeplant. Wir wurden umgebucht und so kamen wir in einen Airbus und ab nach Prag. Die Sitze waren neu mit einem mittleren Sitzabstand. Auf dem Flug bekam ich ein Cola gratis und ein paar Kekse. Störend fand ich die Durschsage auf Russisch, weil wir nur nach Prag flogen. Sonst war ich ganz angenehm überrascht.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1197 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Wenn ich verkühlt bin und Kopf weh habe, nehme ich immer gleich eine Aspirin Braustablette. Diese ist ziemlich groß und ich lasse sie vollständig in 0,15 ml Wasser zergehen. Dann trinke ich alles vollends aus und warte auf die Wirkung. Diese tritt auch schnell ein, meistens nach 30 Minuten. Danach geht es mir schnell besser und meistens reicht hier eine Brausetablette.

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1196 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Die Germanwings habe ich nicht gut in Erinnerung. Wir flogen von Wien via Düsseldorf nach Ibiza. Die Sitze waren eng aneinander und ich hatte kaum Platz. Dann gab es weder etwas zu Trinken oder zu Essen. Man fühlte sich für den recht hohen Preis echt verschaukelt und ich meide jeden weiteren Flug mit Germanwings.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1195 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Die Römerquelle schmeckt mir sehr gut. Die Beigabe der Kohlensäure ist optimal. Auch ist der Geschmack nicht so sauer, wie bei anderen Sorten. Manchmal nehme ich es auch zum Verdünnen von Fruchtsäften. Auch bei Magenweh hilft das Wasser und löst mir besser die Krämpfe als eine Tablette.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1194 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Roatan ist eine Insel vor der Küste von Honduras. Wir gingen dort mit einem Schiff an Land. Die Hauptstadt Coxen Hole hatte keine echten Sehenswürdigkeiten zu bieten und die Straßen warn eher dreckig. Auch die Leute machten einen nicht so vertrauenswürdigen Eindruck. Wir beeilten uns wieder, aus der Stadt zu kommen und an den Strand zu kommen, wo es schöner und sicherer war.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1193 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Kuwait liegt direkt am Persischen Golf. Die Stadt ist sehr auseinander gezogen und man kann sie kaum zu Fuß besuchen. Die Kuwait Towers haben wir mit dem Taxi gemacht und die Altstadt mit den beiden Museen, der Moschee und dem Palast waren sehr schön anzusehen.Die Stadt machte eine sicheren Eindruck, war aber eher schmutzig, was am Wüstensand lag. Auch die Temperaturen waren mit 40 C ein Stück zu hoch, sodass man immer ins Taxi zurück musste.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1192 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich mag die Sauce Hollandaise sehr. Diese ist mit Knorr sehr schnell gemacht und alle wichtigen Zutaten sind dabei schon drinnen. Man muss nur mehr die Anleitung befolgen und schon ist fast alles fertig. Ich nehme die Sauce Hollandaise meistens für den frischen Spargel und sie schmeckt einfach köstlich!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1191 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

PayPal verwende ich für Xviser, weil ich da einfach Geld überweisen bekommen kann. Hier ist nur eine Email Adresse notwendig, über die dann das Geld blitzschnell aufs Pay Pal Konto kommt und von diesem aufs Giro Konto überwiesen werden kann. Alles geht innerhalb eines Tages.

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1190 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Die Heathrow Lodge hat einen gratis Shuttle, ist aber sonst mehr als basic. Der Gang war sehr schmal und die Betten erinnerten mich an Pritschen. Das Zimmer hatte nur ein paar nette London Bilder. Das Bad war winzig und man musste eine Stufe hoch. Dort gab es auch nur eine kleine, nicht ganz saubere Dusche.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1189 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Dieser Obstgarten ist nicht meine Lieblingssorte. Zwar schmeckt mir der flaumige Quark sehr gut, aber der Pfirsich ruiniert den Geschmack. Maracuja allein wäre mir lieber. So hat der Obstgarten für mich einen Hauch von zu viel Pfirsicharoma, das mir nachher auch im Magen liegt.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1188 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Maputo haben wir auf einer Kreuzfahrt besucht. Wir gingen durch die Straßen und es war doch wegen der Menschenmassen sehr unheimlich. Auch waren viele Gehsteige nicht in Ordnung. Sehenswert sind eigentlich nur der Bahnhof, bekannt aus dem Film Blutdiamanten, die Kathedrale und das Rathaus. Auch das kleine Fort war einen Besuch wert.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1187 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich habe mir schon zwei Mal eine Brille von Fielmann machen lassen. So billig waren sie aber doch nicht, aber ich habe dünn geschliffene Spezialgläser, weil ich kurzsichtig bin und es hat sich noch nie die Beschichtung gelöst auch ist der Rahmen nie kaputt gegangen. Bei der Konkurrenz habe ich beides schon erleben dürfen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1186 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich habe viele Langenscheidt Taschen-Wörterbucher, aber am meisten verwende ich die Bücher Englisch-Deutsch und Französisch-Deutsch. Hier ist es immer sehr hilfreich, dass die Aussprache in Klammer angegeben ist und bei vielen Sprachen die Geschlechter der Hauptwörter. Für mich die allerbesten Wörterbücher mit vielen Vokabeln.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1185 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Der unverfälschte Milchreis von Müller schmeckt mir am Besten. Nach dem Abziehen des Deckels bietet sich mir eine weiße, etwas klebrige Reislandschaft. Mit einem Löffel kann ich ihn aber leicht essen. Der Geschmack ist leicht süßlich und auch etwas nach Milch. Manchmal gebe ich hier noch selbstgemachte Marmelade dazu.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1184 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Amazon bietet alles, was man früher mühsam im Internet zusammensuchen musste. Ich kann mir dort exotische CD kaufen, Covers, Spiele, Downloads, Gartengeräte und alles kommt ab 20 Euro schnell und versandkostenfrei nach Hause. Ist mal etwas nicht in Ordnung, dann kann ich es leicht umtauschen und das hatte ich schon zwei Mal. Einfach im Amazon Chat alles besprechen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1183 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Hop! hat uns nach einer Stornierung seitens LH von Genua nach Paris gebracht. Sie hat eine Verbindung zu Air France, aber nettes Personal und eine ganz neue Maschine mit sehr bequemen und sauberen Sitzen. Wir bekamen schnell die Getränke und der gesamte Flug war sehr ruhig!

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1182 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Bei Zalando habe ich früher mehr gefunden. Ich war auch an Accessoires interessiert. Wenn ich sie dann kaufen will, sind sie meist vergriffen. Bei den Kleidungsartikeln sind auch attraktive Sachen dabei, aber meist auch in den falschen Größen, sodass ich dort nichts mehr kaufen will.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1181 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Die Delta Air Lines habe ich früher gar nicht gemacht, weil die so alte Maschinen hatten. Auch war die Crew nicht immer die flotteste. Der letzte Delta Flug war aber schnell und pünkltich und neben Getränken bekam ich noch eine Knabberei, was sonst in den USA nicht mehr üblich ist.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1180 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Früher hat mir yopi sehr gut gefallen, aber es werden einfach keinen Reiseberichte mehr vergütet. Das Unterteilen in Beurteilunssparten mag ja nett gemeint sein, aber das ist mir zu anstrengend und daher habe ich schon lange dort nichts mehr geschrieben oder gelesn.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1179 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Google ist mein halbes Leben. Mit dieser Suchmaschine finde ich alles, sei es Informationen, Karten, Verkehrsmittel oder Medikamente. Keine Suchmaschine ist besser und ich mag auch die Bildersuche, wenn ich schnell ein optisches Bild vor Augen brauche.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1178 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Heuer habe ich schon 170.000 Meilen mit LH und Austrian gesammelt. Ein Teil stammt auch von der Kreditkarte. Die Meilen kann ich dann für Freiflüge einlösen, oder auch für Prämien. Heuer habe ich mir schon eine Canon IXUS und einen Trolley gekauft. Das Sammeln lohnt sich also vollkommen!

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1177 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich bin kein Facebook Typ. Das verwende ich nur zum Fragen bei diversen Firmen. Sonst ist mir das suspekt mit der Eingabe aller Daten und Fakten. Auch brauche ich es nicht, dass ich laufend Fotos poste oder irgendetwas schreibe. Vor allem das Anschreiben wegen Spielen finde ich komplett sinnfrei und störend.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1176 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Kiel ist eine Hafenstadt für viele Kreuzfahrten. Die Altstadt ist sehr übersichtlich und bietet ein paar nette Kirchen. Das Rathaus war auch sehr groß und ziemlich beeindruckend. Die Stadt hat man schnell gesehen und beim zweiten Besuch habe ich gar keinen Rundgang mehr gemacht.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1175 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Rewew heißt bei uns BILLA, aber REWE in Deutschland ist noch ein Stück billiger. Wir gehen dort immer einkaufen, weil alles sehr gut sortiert ist und der Preis und die Qualität stimmen. Am liebsten kaufen wir dort Marken, die in Österreich nicht erhältlich sind.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1174 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Das erste Mal, als ich Coke Zero in Australien auf der Straße zu Trinken bekam, bekam ich Durchfall. Seitdem geht alles gut und ich trinke es gerne, weil es 0 Kalorien haben soll. Dies geht aber nur mit Eiswürfeln, weil sonst der Geschmack sehr lau ist.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1173 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Die Gläser habe ich gratis in Spanien bekommen. Ich habe diese sehr gerne und fülle sie gerne mit Cola an. Dabei ist der erhabene Schriftzug sehr schön und die Gläser sind auch recht leicht zu waschen. Man kann diese Gläser auch einfach zur Zierde ins Regal stellen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1172 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Der KFC dort war eigentlich sehr gut. Leider kann man nicht so viel gratis erwarten, wie in den USA, aber die Hühner waren crispy und der Coleslaw war auch gut. Ich finde aber, dass die Hühner in den USA authentischer schmecken, Köln hin oder her, aber die Bedienung war nett.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1171 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
4 Punkte

Das Hilton Kuwait holt einen vom Flughafen ab. Das sind rund 30 Minuten Fahrt. Das Zimmer war groß und mit einer Kitchenette. Irgendwie war es aber eher wie ein Ferienzimmer. Die Poolanlage war klein, aber der Strand sehr lang. Besonders üppig fand ich das internationale Frühstück.

3 Bilder anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1170 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich finde trivago nicht besonders gut, weil man nicht die Preise gezeigt bekommt, die mit Gutscheinen oder Hotelaktionen möglich sind. Die Suche ist mir auch zu sperrig und auch die Infos und Beschreibungen sind nicht das, was ich lesen will. Früher konnte man sich leicht über Attraktionen informieren, das wurde aber fast unmöglich gemacht.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1169 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Hier findet man eine hervorragende Plattform mit Themen aus allen Bereich des Lebens. Das Testschreiben macht echt Spaß und man wird auch nicht gemobbt. Nebenbei gibt es eine ansprechende Belohnung für alle die Mühe. Auch ich lese dort sehr gerne und schreibe fest mit.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1168 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

XViser ist ein Portal, das auf der Suche nach was Neuem ist. Mit dem Design ist es schon mal ein guter Schritt. Anfangs war es hier auch nicht so gut. Es gab zwar Geld, das sehr pünklich kam, aber mit dem XViser des Monats kamen User, die alles mögliche einstellten, was man jetzt nicht so als Bewertung bezeichnen kann. Ich habe nicht vor, hier wieder Stammuser zu werden, es sei denn, XViser hat man ein stabiles Konzept und nicht jeden Tag neue AGBs

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1167 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
2 Punkte

Das Hotel war schwer zu finden und rund 10 Minuten vom Bahnhof entfernt. Das Zimmer wirkte nicht sehr neu und hatte eine mittlere Größe. Auch Wifi gab es, das aber nicht so recht wollte und wenn ja, sehr langsam war. Die Betten waren in Ordnung, aber nicht der Hit. Das Bad war eher klein, mit Dusche und wie ein Schlauch. Das alles erinnerte mich an eine alte Kleinstwohnung.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1166 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
2 Punkte

Das Hotel liegt rund 7 Minuten vom Bahnhof Temple Meads weg. Das Zimmer war schon größer und hatte zwei sehr gute Betten und es war nachts ruhig. Auch das Bad mit Wanne war durchaus groß und sauber. Im Zimmer hatten wir kostenfreies WLAN und unten standen PCs mit Drucker. Die Innenstadt ist rund 10 Gehminuten entfernt. o

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1165 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
2 Punkte

Vom Flughafenbus weg mussten wir fast 15 Minuten zu Fuß gehen. Das Hotel ist groß und sauber. Unser Zimmer war sehr modern und hatte zwei Betten, die einen sehr guten Schlaf garantierten. Auch der Flatscreen und das kostenfreie WLAN gingen sehr gut. Das Bad war nett und sauber und hatte eine gute Dusche in der Wanne. Das Frühstück ist gratis und typisch amerikanisch mit zwei warmen Speisen wie BagelToppers oder Eierspeise.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1164 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
2 Punkte

Das Hampton Inn liegt in Gehweite aller Sehenswürdigkeiten und des Captiols. Der Frühstückraum ist sehr groß und bietet echtes kostenfreies amerikanisches Frühstück. Auch das Zimmer war gut klimatisiert und hatte sehr gute Betten, kostenloses WLAN und ein sauberes Bad.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1163 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
2 Punkte

Das Glashochhaus ist ein tolles Hotel. Das Frühstück ist gratis und auch für den europäischen Geschmack ist etwas dabei. Die Lobby ist sehr geschmackvoll, genau wie die Suite mit Wohn- und Schlafbereich mit viel Ruhe und einem herrlichen Bad. Kostenfrei waren auch das WLAN und der Airport Shuttle. Ein grandioses Hotel!

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1162 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
2 Punkte

Beim Check-in trotz Rundreise wollte man gleich eine Kreditkarte. Auch haben wir statt zwei Doppelzimmern zwei Einzelzimmer bekommen. Die waren beide so groß, dass man sich bewegen konnte. WLAN gab es nur gegen Bares, dafür zwei ganz gute Betten und US-TV als auch ein kleines, sauberes Bad. Die Gegend fand ich weniger gut, aber die U-Bahn war schräg gegenüber. Für NYC ist das Hotel gut.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1161 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Die DB hat immer Sonderangebot und sehr preiswerte Bundesländer Tickets. Hier bin ich als Tourist immer im Vorteil. Auch finde ich, dass die Pünktlichkeit sehr gut ist und ich selten eine Verspätung hinnehmen musste. Die meisten DB Züge sind Niederflurzüge und sehr modern.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1160 von am Montag, 11. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich bin ein großer Fan von ciao.de, weil ich dort über alles schreiben kann, was ich gekauft oder erlebt habe. Auch ist es sehr gut, dass man Fotos einstellen kann und auch Feedback von den Lesern bekommt. Auch ältere Artikel sind immer wieder lohnenswert, wenn ich mal dorthin reisen sollte.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1159 von am Sonntag, 10. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Früher bin ich gerne zum NY gegangen, weil die immer so frische und kecke Mode hatten. In letzter Zeit gefällt mir dort aber auch immer weniger und ich habe auch das Gefühl, dass die Preise gestiegen sind. Beratung ist dort auch nicht das Wahre, aber bei den Produkten muss sowieso jeder seinen Weg gehen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1158 von am Sonntag, 10. August 2014 - bearbeitet
1 Punkt

Ich fliege gerne mit der Lufthansa, weil sie immer sehr freundlich sind und auch viele Destinationen bieten. Auch der Service ist gut sowie die Pünktlichkeit. Die Sitze sind modernisiert worden und ich habe viel mehr Platz für meine Beine, als früher. Am liebsten sind mir aber die Langstreckenflüge in der Business Class.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1157 von am Freitag, 14. Dezember 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Wir machten schon öfters einen Spaziergang durch die Stadtwildnis, weil sie in der Stadt etwas ganz Besonderes ist. Auch hat man ein ganz anderes Gefühl, wenn man von ihrer Fläche aus auf die neuen und teils noch sehr alten Gebäude, wie die Feuerwehrwache hinblickt. Das Einzigartige an dieser Anlage ist, dass man ihr nur eine gewisse Pflege angedeihen lässt und dass sich auch nicht vollständig erschlossen ist. Nur im südlichen Abschnitt wird das Gras ziemlich kurz geschnitten und dort gibt es auch einen asphaltierten Weg. Auf den größeren Abschnitten muss man sich mit Trampelpfaden begnügen, die auch teils durch sehr hohes Gras führen. Die Stadtwildnis in Wien 12 ist eine naturbelassene Fläche mit vielen Wiesenblumen. Das zeigt sich vor allem im Frühling, wenn ich auf der Wiese einen weißen oder blauen Schimmer entdecken kann. Diese stehen auch nicht unter Schutz und man kann sie im vernünftigen Ausmaß auch pflücken. Einfach himmlisch.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1156 von am Freitag, 14. Dezember 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Meidlinger Markt liegt zwischen der Niederhofstraße und der Reschgasse. Sein südlicher Eingang ist überdacht. Jeden Oktober findet dort das Herbstfest statt. Außer Waren der landwirtschaftlichen Produktion wird Fleisch und Fisch angeboten. Daneben ein Schlüsseldienst, ein Trachtenstand oder Vorhänge sowie Stoffe. Kulinarisch gesehen gibt es Schnitzelbuden, Kebapstände oder Marktbuffets. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 06:00 - 19:30 Uhr Samstag: 06:00 - 17:00 Uhr Gastronomie: Montag bis Samstag bis 21 Uhr, teilweise sonntags Mit den Linien 10A, 59A und 63A sowie mit der U6, Station Niederhofgasse, erreichbar. Bei unserem Besuch war auf dem Markt nicht umwerfend viel los. Vielleicht hatte das auch mit dem kalten Wetter zu tun und dass es leicht regnete. Hier kam uns gleich das weiße Vordach gelegen, dass sich über eine Parkbank erstreckte und auf der Seitenfront des Dachs war deutlich der Name des Markts zu lesen. Ein netter Markt.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1155 von am Donnerstag, 13. Dezember 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Wir waren schon mehrmals in dieser Mall, die in einem fünfstöckigen Gebäude untergebracht ist und direkt vom Bahnhof Meidling aus zu erreichen ist. Zuerst statteten wir dem Mc Donalds einen Besuch hat, der einen sehr modernen Eindruck machte und ein sauberes Ambiente bot. Die dort bestellten Chicken Sensation Burger waren sehr saftig und auch an den Pommes Frites war nichts auszusetzen. Danach konnte ich der karminroten Auslage des EDC mit seiner neuen Kollektion nicht widerstehen und musste eine schnelle Runden drehen, habe aber nichts für mich gefunden. Beim Müller sah es schon ganz anders aus und wir kauften Aftershave im Sonderangebot und waren mit dem dortigen Sortiment sehr zufrieden. Eine sehr schöne Mall.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1154 von am Donnerstag, 29. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Müller in Wien 6 schlägt alle Parfümerien. Auf einer ganzen Ebene kann ich nach Männerdüften suchen und das zu Preisen, die der Douglas nicht bieten kann. Beispielsweise bekomme ich Paco Rabanne gut um 10 Euro billiger dort. Die Auswahl ist ziemlich groß, alles ist sehr gut sortiert und übersichtlich ! Wenn ich Hilfe brauche, kann ich sie herbeiholen. Aber so ist es mir lieber, als wenn nach einem Blick gleich jeder eine lange Beratung anzetteln will. Die Filiale ist einfach spitze und sehr günstig, auch günstig gelegen.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1153 von am Donnerstag, 29. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Nachdem wir schon 4mal in Düssedorf waren, wollten wir auch dort zum Douglas. Leider ist da smit den 19% Mwst nicht mehr so attraktiv wie früher. Die Preise schreckten uns auch etwas, weil sie nicht niedriger waren, als in Wien. Auch wurde keine österreichische Kundenkarte anerkannt. Für so eine Prachtstraße war das Angebot eher bescheiden und nicht so gut sortiert, wie gedacht. Das Personal war nett, konnte uns aber auch nicht viel weiter helfen. Enttäuscht gingen wir wieder. Was wirklich dort gut war, waren die Sonderöffnungszeiten bis 20 Uhr.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1152 von am Donnerstag, 29. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Parfümerie Douglas auf der Kärntner Straße 17 ist eine sehr schöne Filiale. Sie erstreckt sich über 2 Stockwerke. Das meiste ist in Weiß gehalten und sehr schön arrangiert. Die Verkaufspulte sind sehr übersichtlich und einladend. Das Sortiment finde ich sehr groß. Die Preise sind öfters aber beim Müller niedriger. Die Bedienung ist meistens sehr nett und sehr zuvorkommend. Wenn ich schnell etwas brauche, ist das meine erste Anlaufadresse in der Innenstadt. Die Filiale kann ich wegen den oben genannten Punkten sehr empfehlen !!!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1151 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Parque de Agustin Jerez liegt im Süden von Melilla in einer Wohngegend. Der Park ist von einer weißen Mauer mit schwarzem Zaun umgeben. Am West-und am Ostende gibt es Eingang. Im inneren bietet sich dem Besucher ein Palmenhain mit Parkwegen. Diese sind mit Ziegelsteinoptikfliesen ausgelegt, die von weißen, quadratischen Einlagen mit Azujelomuster unterbrochen werden. Die Parkbänke sind aus Metall oder aus Stein mit Fliesen der Azulejoart. Auch zwei Springbrunnen sind im Park anzutreffen. Beim Westeingang steht auch noch ein griechischer Säulenhalbkreis. Mal etwas anderes !! Einfach schön, soviele Palmen !

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1150 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Playa de San Lorenzo in liegt im Süden vom Melilla am Mittelmeer. Er erstreckt sich um den Rio de Oro. Seine Länge beträgt rund 250 m und seine Breite bis 100 m. Es handelt sich hierbei um einen Sanstrand. Dieser verfügt über Duschen und Umkleidemöglichkeiten. Für Kinder sind Spielgeräte vorhanden. Der Strand ist auch im Winter in Betrieb. Sehr sauber mit vielen Palmen und es war immer was los !!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1149 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Plaza de Toros liegt im Zentrum von Melilla. In ihrem Zentrum steht die Stierkampfarena. Sie ist ein kreisrundes Gebäude, das eingezäunt ist und über Stufen erreichbar ist. Das Gebäude hat sowohl weiße, als auch gelbe Elemente. Vor der Arena wurden Palmen gepflanzt. Die Haupt- und Nebentore der Arena haben eine rote Farbe. Stierkämpfe werden zu ausgeschriebenen Terminen abgehalten. Stierkämpfe sind nicht so mein Ding, aber das Gebäude war wunderschön !

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1148 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Nach dem Essen wollten wir noch einkaufen gehen. Neben einer Moschee sahen wir einen kleinen Supermarkt und den Markt. Der Zentralmarkt liegt westlich der Innenstadt von Melilla. Es handelt sich um einen braunen Backsteinbau mit weißen Betonelementen. Der einstöckige Markt bietet für das Obergeschoß Rolltreppen. Am Markt werden Obst und Gemüse an Ständen verkauft aber Dinge des Alltags in den dortigen Leben. Auch eine Fleischerei ist vorhanden. Der Markt ist am Wochenende bis rund 15 Uhr geöffnet.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1147 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Avenida Duquesa de la Victoria ist eine Allee und Einkaufsstraße südwestlich der Innenstadt von Melilla. Sie verläuft bis zum Rio Oro. Die Straße bietet in der Straßenmitte eine Fußgängerzone, die von taillierten Bäumen flankiert wird. Am Ostende der Straße steht ein Riesenkreuz. Auch die Parroquia San Francisco Javier liegt an dieser Straße. Des weiteren sind Cafés und Restaurants sowie Einzelhändler und ein SPAR anzutreffen. Ein herrlicher Baumbestand und ein riesiges Kreuz !!!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1146 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Kursaal Break and Breakfast liegt im Zentrum von Melilla. Es bietet alles vom Frühstück, über Mittagessen bis zum Snack. Auch ein Gastgarten ist vorhanden. Auf der Speisekarte stehe Fleischspeisen, Pasta und auch Pizzen. Man kann sich auch volle und halbe Portionen bestellen. Sonderangebote stehen auf einer getrennten Karten. Das Kursaal hat auch eine Bar mit Alkoholausschank. Auch Eis kann man sich bestellen. Die Pizza sah sehr schmackhaft aus. Sie war rund 20 cm im Durchmesser und ganz heiß, wie sie zu uns kam. Daher musste ich sie mal eine Weile auskühlen lassen. Der Pizzaboden war eher dünn, was ich viel lieber habe, als zu dicke Pizzen. Sie war auch schon in Pizzaecken vorgeschnitten. Die Ränder waren teils dunkelbraun und schwärzlich, was für die längere Wartezeit sprach. Der Belag schmeckte sehr frisch und mundete sehr. Unglaublich der Preis: 4 Euro. Die Pizza ließ sich sehr gut schneiden, ich habe wirklich alles aufgegessen und sie lag auch nicht im Magen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1145 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Hafen von Melilla wurde bereits 1903 in Betrieb genommen und hat eine sehr schöne Lage am Fuße der Zitadelle. Im Hafen sahen wir Containerschiffe und Fähren. Kreuzfahrtschiffe verirren sich so 2mal im Jahr nach Melilla. Warum, kann ich nicht sagen, denn die Stadt ist sehr sehenswert. Im Hafen fanden auch Privatyachten und Boote ihren Platz. Es sollen dort rund 370 Liegeplätze zur Verfügung stehen. Bemerkenswert fand ich auch, dass die Begrüßung in Melilla an vierter Stelle auf deutsch war. Wir gingen teils innerhalb des Hafenzauns, wo es auch sandig wurde. Beim Haupttor gingen wir wieder hinaus, um uns die Mole anzusehen. Diese wurde sehr schön hergerichtet und für Besucher sehr komfortabel gestaltet. Von dieser aus bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf die Zitadelle, das Mittelmeer und viele Felsen von Melilla und Marokko. Auch Sitzbänke waren vorhanden und Lampen für die Abendbeleuchtung. Einfach romantisch !!!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1144 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Per Zufall stießen wir in der Altstadt auf das Militärmuseum. Wir schauten nur, als ein Heer uns zurief, wir sollen doch reinkommen und es würde nichts kosten. Er begrüßte uns freundlich und überhäufte uns mit Infomaterial – und das war auch noch auf deutsch! Zuerst ging es auf beide Terrasse hinauf wo alte Geschütze und eine Kanone standen. Der Ausblick auf Melilla war unbezahlbar. Anschließend gingen wir durch den Museumshof, wo verrostete Kanonen und Kanonenkugel lagen. Auch eine Büste eines Fliegeradmirals war zu sehen. Im Museum durfte auch keine Heiligenbilder und Altare fehlen. Noch interessanter fand ich die unterschiedlichen Fahnen und Uniformen der marokkanischen und spanischen Soldaten. Auch ein Schützengraben mit Sandsäcken und Stacheldraht wurde nachgestellt. Viele Karten, Kompasse, Funkgeräte, Briefe und vor allem Gewehre rundeten die Ausstellung ab. Das meiste befand sich geschützt hinter Glas. Alle Exponate wurden auf spanisch genauer erklärt.Perfekt !!!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1143 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Plaza de Las Culturas liegt am Fuße der Zitadelle von Melilla. Er dient der Verbindung verschiedener Kulturen. Das zeigen die beiden Denkmäler für jüdische Mitbürger. Es stehen dort ein Gedenkmal und ein Ehrenmal. Auch die Touristeninformation sowie vier Cafés haben dort ihren Standpunkt gefunden. Der mit Bodenplatten gestaltete Platz weist mehrere Beete mit Blumen und/oder Bäumen auf. An diese reihen sich etliche Sitzbänke. Der Platz wird auch abends von einer Reihe von Lampen ausgeleuchtet. Sehr gemütlich und geschmackvoll !!!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1142 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Parroquia Castrense de Melilla liegt im Zentrum von Melilla. Sie wurde im 20.Jahrhundert erbaut und verfügt über zwei Zwillingstürme mit schwarzem Spitzdach. In der Mitte der gelben Vorderfront, unter dem Kreuz, ist eine Rosette angedeutet. Das Eingangsportal hingegen verfügt über eine echte Rosette. Die Kirche hat zwei Seitenschiffe, die durch gelbe Bögen vom Hauptschiff getrennt werden. Der dreiflügelige, goldene Hauptaltar hat Jesus am Kreuze im Mittelpunkt. Die Kirche ist auch vor und nach den Gottesdiensten geöffnet. Eine sehr schöne Kirche.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1141 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Casino Militar steht an der Plaza de Espana. Es handelt sich um ein zweistöckiges Gebäude. In der Mitte sind zwei wunderschöne Balkone, wobei am ersten die spanische Fahne gehisst war. Unter dem Mittelsims waren herrliche Ornamente und darunter der Name in schwarzen Lettern eingemeißelt. Der Eingang wurde von einem schwarzen Doppeladler geziert. Diese halten die Wappen der Region und der Stadt in der Hand. Das war so wunderschön, dass ich gleich eine Detailaufnahme machen musste. Darunter stand Casino Militar und dazwischen ein goldener Adler auf einem blauen Band und einer Krone und einem roten Kreuz auf der Brust. Eine ganz tolle Umsetzung.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1140 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Der Palast der Asamblea liegt im Zentrum von Melilla. Sie dient als Tagungsort der Parteien der autonomen Stadt. Das Gebäude hat einen Mittelbau mit Zwillingstürmen. Diese sind mit Glocken versehen, die beim Läuten den Klang von Big Ben nachspielen. Zwischen diesen ist zentral eine Uhr angebracht. Das zweistöckige Gebäude ist cremefarben mit blauen Elementen an den Umrahmungen. Für mich war es das schönste Gebäude der ganzen Stadt.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1139 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das ockerne Denkmal war hochgeschossen und hatte auf jeder Seite Soldaten, die als Relief ausgemeißelt wurden. Die Fontänen spritzten nicht überall in gleicher Form. Es gab ein Brunnenbecken mit Wasserstufe sowie einen feinen Fontänennebel und drei Düsen, die sehr kräftig und hoch das Wasser auswarfen. Wir saßen dort 10 Minuten, um dem ganzen Schauspiel beizuwohnen. Eine sehr gute Umsetzung und ein würdiger Ort im Zentrum von Melilla.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1138 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Die Plaza de Espana ist ein kreisrunder Platz im Zentrum von Melilla. An ihm liegen das Casino Militar, die Autonomiebehörde und das Rathaus. Auch die Banco de Espana hat ihren Sitz dort gefunden. Des weiteren enden der Parque Hernandez und die Küstenstraße an diesem Platz. In der begrünten Mitte findet sich ein Kriegsdenkmal mit Fontänen wieder. Das einzige Restaurant am Platze ist das griechisches Ithaka, obwohl man im Casino Militar auch eine Werksküche hat. Die Plaza betraten wir vom Parque Hernandez aus. Dies war gar nicht so einfach, denn die Autos im Kreisverkehr kamen sehr schnell herbei. Aber zu unserer Verwunderung blieben viele von selbst stehen. Einmal über der Fahrbahn waren wir in einem Palmenhain, wo zwei parallele Parkwege konzentrisch um das Kriegerdenkmal mit dem Brunnen verliefen. Auf den Bänken saßen Leute aus allen Herren Länder und mit unterschiedlichen Religionen. Sie ist einfach wunderbar.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen

Parque Hernández

Gefällt mir Bewertung Nr. 1137 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Parque Hernández liegt im Zentrum von Melilla. Er hat eine dreieckige Form und mündet in die Plaza Espana. Er wurde bereits 1902 angelegt und mehr als 100 Jahre später umgebaut und erneuert. Der Mittelweg des Parks ist mit Bodenfliesen ausgelegt. Diese gaukeln ein zweifärbiges Wellenmuster vor. Der Weg wird auch wie eine Rambla von Palmen gesäumt. Im Park sind auch Parkbänke, Büsten und Wasserspiele anzutreffen. Am nördlichen Ausgang steht ein Kiosk. Wir kamen durch den Nordwesteingang in den Park. Dort wurden wir durch einen großen Springbrunnen begrüßt. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir aber noch nicht, wie schön der ganze Park sein würde. Im Park sind Räder und Hunde offiziell verboten und eben in dieser Ecke des Parks stießen wir auf den großen Kinderspielplatz mit Softmatten am Boden. Schon tauchten die ersten Bananenblätter auf und Beete voller blühender Strelitzien und das im November. Auch das große Denkmal für Felix Rodriguez war wunderchön.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1136 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Auf die Avenida de Rey Juan Carlos sind wir von der Avenida de Rey Juan Carlos her gekommen und haben sie von Anfang bis zum Ende abgegangen. Einen Supermarkt haben wir dort vergeblich gesucht, der war 1km entfernt am Strand und in die andere Richtung der SPAR. Am schönsten war der Platz mit den Mosaiksäulen, die braune, blaue und türkise Einschlüsse hatte. Die dortigen Lampen sahen aus wie Windungen, mit einer schwarzen Kappe. Dort stießen wir auch auf einen sitzenden Cervantes. Auch waren im November schon die Straßenbeleuchtungen im Weihnachtsstil aufgezogen. Die Läden wie Benetton oder Zara interessierten mich weniger, weil es die sowieso überall gibt. Viel bereichender waren die Häuser verschiedener Epochen in unterschiedlichen Stilen. Die Straße eignet sich aber auch nur zum Bummeln und Windowshopping bei den Bonprix Läden und anderen lokalen Anbieter. Teils gab es schon Lacoste ab 5 Euro. Einen Bummel sollte man auf jeden Fall machen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1135 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Kirche des Heiligsten Herzens Jesu in Melilla befindet sich in der Nähe der Plaza de España. Diese haben wir als erstes aufgesucht, weil sie schon auf google Maps eingezeichnet war und ich ihren Kirchturm schon von Weitem sah. Natürlich musste ich gleich in die Kirche, wo sie doch mal offen war. In die zentrale Kuppel vertieft, sah ich die Himmelfahrt der Jungfrau in den Himmel. Desweiteren gab es im Sakralraum mehrere Urkunden, ein Bild der Schwarzen Madonna von Katalonien und ein Bild der Jungfrau von Carmen. Die Bilder waren gar nicht allein die Schmuckstücke, sondern die beiden Nebenschiffe mit ihren Bögen. Der Sockel der Wände und Säulen war ganz in Dunkelgelb gehalten, wohingegen die Mauern selbst weiß waren. Aber nicht ganz weiß, denn zwischen den weißen Blöcken wurde gelbe Mörtelmasse verwendet. Über den Bögen prangten diverse Verzierungen. Auch mehrere dreiflügeligen Goldaltäre taten ihr Ihriges, um zum Staunen zu verleiten. Alles total prunkvoll !!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1134 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Wir verließen den Park und gingen bis zum Fuß des Hügels hinunter. Bereits dort erwartete uns die nächste Sehenswürdigkeit. Das Teatro Kursaal de Melilla ist ein Gebäude im Zentrum von Melilla. Die Fassade hat viele Stilelemente zu bieten. Braune Verzierungen, hohe Fenster, einen Balkon und unter dem Dach eine Fensterreihe. Im Gebäude, das über 760 Zuschauer fast, werden regelmäßig Aufführungen und Veranstaltungen geboten. Eintrittskarten dafür gibt es an der Kassa. Ein wunderbars Bauwerk.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1133 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Als wir den Lobera Park betraten, waren wir ganz überrascht, dass in so einem dürren Gebiet solche Wasserspiele zu sehen waren. Fast dachte ich, dass es sich um Kitsch as Kitsch kann handelte, so wie in der Fußgängerzone von Duisburg, aber irgendwie sah es doch sehr passabel aus. Über drei Stufen stürzte sich das Wasser zu einem runden Teich hinunter. Dort schoss eine Fontäne empor, die von drei Delphinen beobachtet wurde. Beide Ufer waren von Steinen und Grünpflanzen gesäumt. In diesen waren auch diverse Skulpturen anzutreffen, von denen eine Frau in liegender Position, die ihren Arm ins Wasser hielt. Ich ging auf die Bogenbrücke, um mir einen besseren Überblick verschaffen zu können. Von dort aus sah ich zur künstlichen und sehr schmalen Quelle. Dort stand ein Denkmal, an dem drei Kinderfiguren hochkletterten, mehr kann ich dazu nicht interpretieren. Ein sehr schöner Park.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1132 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Das Fuerte de las Victorias liegt auf der Alcazaba in Melilla. Es handelt sich dabei um eine ehemalige Festungsanlage, von der noch Mauern und Türme stehengeblieben sind. Diese werden laufend restauriert. Die Anlage wird durch eine Straße in zwei Teile geschnitten. Auf der einen Seite sind ein Wachturm und Mauern anzutreffen und auf der anderen eine Befestigungsmauer, die zum Meer hin gebaut wurde. Das Gebiet um die Anlage ist frei zugänglich. Noch die Mauern weiterverbessern und gut isses.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1131 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Unser Hotel Parador de Melilla befand sich auf einem der höchsten Punkte der Stadt. Die Aussicht von dort aus war herrlich. Ich sah aufs Meer und weit nach Marokko hinein. Auch ein Swimmingpool war vorhanden. Unser Zimmer im Untergeschoß war zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber dafür wurden wir mit einem sehr guten Frühstück entschädigt. Im Zimmer war es etwas feucht und kahl. Die Betten waren noch Ok, aber das Bad war sehr gewöhnungsbedürftig. Rost am Boden und ander Wanne muss wirklich nicht sein. Aber die Betreuung an der Rezeption war sehr nett, der Garten schön und der Pool OK.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1130 von am Montag, 26. November 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Die Einfahrt in den Flughafen hatte zwei Wachen mit blauen Toren und ein Haus, mit total schwarzen Scheiben, wo man nichts mediales machen durfte. Jetzt kostete die Fahrt schon 10 Euro. Danach holten wir uns von der Cafeteria einen Espresso um 1,20 Euro und ein Calippo um 1,80. Sonst boten die viele Getränke, Toasts, Sandwiche, Bier, Wein und eine Sitzgelegenheit vor der Bar. Im Laden nebenan kaufte ich um je 1 Euro zwei Karten von Melilla. Anschließend habe ich mich noch bei den Schaltern von Iberia und Helitt umgesehen und studierte das Fliegerheft von Helitt. Die WCs wirkten ziemlich sauber und hatten einen dunkelbraunen Farbtenor. Neben den Thrönen gab es noch Handduschen. Originell fand ich noch den Postkasten in der Form eines Löwenkopfes. Was in Melilla besonders war, war die Tatsache, dass man erst 25 Minuten vor Abflug hinein konnte, weil jeder, trotz EU Flugs, durch die Passkontrolle mussten. Dies ist halt ein Ausnahmegebiet. Für einen Provinzflughafen war er voll OK.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1129 von am Samstag, 24. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Lied ist in der niederländischen Version einfach der Hammer und legt schon voll schnell und poppig los. Marco hat es von allen am besten interpretiert. Der Text lässt die Augen scheinen und die Wolken verschwinden und wenn man lacht, lacht die ganze Welt mit. Ich fühle deinen Atem und sehe dein Gesicht, dennoch sind die meisten Träume nichts anderes, als Betrug. Aber an diese Träume soll man trotzdem noch lange glauben können. Auch die musikalischen Soli sind voll mitreißend. Abschließend setzt noch ein unterstützender Chor ein. Die 12 Wochen auf Nummer 1 waren voll gerechtfertigt.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1128 von am Samstag, 24. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Lied klingt am Anfang total irisch. Ich höre hier die Töne des Atlantiks und eine Panflöte mit dezenter Musik. Das Lied startet auch sanfter, baut sich aber rasch auf. Plötzlich ist es aus mit der Panflöte und es werden härtere Töne angeschlagen und die Stimme von Marco wird ganz schön bestimmt und er wehrt sich gegen seine Bestimmung und protestiert musikalisch dagegen. Es folgt ein wunderschönes, rasantes Solo mit allerlei Instrumenten, bevor es wieder ruhig wird. Auch Marco hat sich beruhigt und singt sanft und langsam vor sich hin und man glaubt wieder, es handelt sich um ein anderes Lied. Mir gefällt es total und es ist einfach genial.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1127 von am Samstag, 24. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Ein Lied über die Wahrheit, die wie auch immer zu interpretieren ist. Auch so leidend beginnt das Lied und die Tasten des Klaviers setzen auch eher zögerlich ein. Zum Refrain hin wird die Stimme leidend und danach noch lauter und wehklagender. Kein Wunder, Marco weiß nicht wem und wie er die Wahrheit sagen soll. Fürs Nachdenken gibt es auch noch ein schönes musikalisches Solo, wo man seinen Gedanken freien Lauf lassen kann. Ein Lied für bestimmte Stunden.

0 0 Teilen

Zij

Gefällt mir Bewertung Nr. 1126 von am Samstag, 24. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Ein ganz langsames Lied mit minimaler und sanfter Musik, welches mir schon nach dem ersten Mal Anhören total gefallen hat. Der Text allein über SIE ist unschlagbar. Sie ist das beste von allem, sie ist frei, aber sie bleibt trotzdem bei ihm. Die Frau ist gleichzeitig Wind und Stille. Im Refrain ist es mit der Stille auch schon ziemlich vorbei, dafür macht ihn die Frau sehr glücklich. Ein zeitloser Ohrwurm mit gutem und leichtem Text.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1125 von am Samstag, 24. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Lied beginnt mit Pianotönen und die Stimme von Marco ist fast leiser und nicht so gut zu hören. Das ist vielleicht so, weil er sehr nachdenklich singt. Das Klavier bleibt sehr dominierend, aber bekommt musikalische Untermalung. Das Lied entwickelt sich noch mehr und wird immer melodischer und auch Saxophon macht in der Mitte mit und macht es so zu einem meiner liebsten Liedern auf der CD. Musikalische Solos und Ruhemomente eingeschlossen, alles sehr gut durchdacht und zum Text passend.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1124 von am Samstag, 24. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das erste Lied auf der CD, das voll nach meinem Geschmack ist. Der Anfang klingt sehr gut – Marco singt wehmütig dahin, weil er nach Hause kommt und alles anders ist und er weiß nicht, was das verursacht hat. Er kann sich selbst nicht mehr finden. Binnen, der Refrain, ist das beste am Lied und ein echter Ohrwurm !! Ein sehr gutes Lied mit Langzeithörspaß !! Zum Schluss gibt es noch ein musikalisches und gesangsmäßiges Feuerwerk !

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1123 von am Samstag, 24. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das auf dem Wasser laufen startet eher stark los und wird bald wieder sanfter. Eine Frauenstimme setzt auch schnell ein und es wird zu einem Duett. Das Lied ist recht gut, aber das Duett nervt schnell. Sehr schnelle, wilde Musik leitet das Lied ein und es folgt ein Sprechgesang. Marco singt, dass er nicht mehr für die Liebste lebt und drückt das sehr impulsiv mit seiner Stimme aus. Auch die Musik unterstreicht diesen Eindruck. Das Lied ist mir zuviel Hin-und Her und zu orchestral. Mittelklasse mit zuviel Stilwechsel.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1122 von am Sonntag, 11. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Kaum fuhren wir wieder mehr ins Zentrum, stach schon ein mächtiger Wolkenkratzer ins Auge. Die Bank of America Plaza ist erst vor rund 20 Jahren, nämlich 1992 von Bentley Forbes erbaut, worden und ist noch immer nicht nur der höchste Wolkenkratzer der Stadt Atlanta, sondern des gesamten Südosten der USA. Weltweit rangiert er auf Platz 51 und das mit einer Gesamthöhe von 211 Metern, die sich in 55 Stockwerke aufgliedert. Man kann ich kaum übersehen, oder nur dann wenn man unmittelbar in den Häuserschluchten davor auf der Peachtree Street geht.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1121 von am Sonntag, 11. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Sie wurde 1930 an der Stelle errichtet, wo General Sherman seinen Gefechtsstand nach der Besetzung der Stadt hatte. Ich habe auf den ersten Blick gar nicht erahnt, dass es das Rathaus sein würde. Ich dachte eher, ein Postamt oder eine Methodistenkirche. Das Gebäude im neo-gotischen Stil hatte eine sehr glatte Fassade, an der man nur jeweils Doppel- oder Dreierreihen an sechsteiligen Fenstern sah. Unter denen war immer ein zweireihiges Zackenmuster, das sicher nur ein Stilelement war. Unten ging das Gebäude breit auseinander, weil sich noch zwei Seitenteile auftaten. Am besten gefiel mir fast das dreiteilige Eingangsportal, das sich aus zwei schmalen und einer großen Holztüren mit viel Glas zusammensetzte. Zu dem gingen Treppen hinauf, sodass es nicht wirklich barrierefrei war. Leider kann man das Rathaus auch schon mal übersehen, denn der Baumbestand davor war beachtlich. Aber ansonsten fand ich mal den Baustil abweichend, von dem anderer Rathäuser in den USA.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1120 von am Sonntag, 11. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Diese Kirche war die erste katholische Kirche in der Stadt Atlanta und ist eine der ältesten Gebäude, die noch stehen. Sie wurde 1869 im neo-gotischen Stil erbaut und erhielt auch viktorianische Elemente. Leider wurde der Gottesbau auch im Bürgerkrieg beschädigt war. Im Jahr 1954 wurde es kam der Gottesbau zu besonderen Ehren und wurde in das Register der historischen Orte der Vereinigten Staaten eingetragen. Besonders gut hat mir am Ziegelbau der hohe Kirchturm und die weißen Arkaden im Gemeinderaum gefallen. Auch der ungewöhnliche Hochaltar traf meinen Geschmack.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1119 von am Sonntag, 11. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Unweit des Rathauses liegt die Central Presbyterian Church. Der Sakralbau steht schon seit dem Jahr 1885 dort und machte auch mich auch schon einen sehr alten und historischen Eindruck. Das gotische Gebäude hat Züge seiner englischen Erbauer, was es auch gerne in Großbritannien hätte stehen lassen können. Die Eingangsfront glänzte mit zwei Zwillingseingängen mit Rundungen und Spitzdächern darüber. Genauso symmetrisch geht es mit zwei Kirchenfenstern mit zwei mal zwei Dekorkreisen und einer abschließenden Rosette zum Zeltdach hoch. Der Kirchturm war fest seitlich angeklebt und hatte eine sehr hohes Spitzdach, unter dem jeweils zwei Lüftungen waren und immer ein paar eingekerbte Ornamente, die ihm einen ganz speziellen, mir gefallenden Look gaben. Auch der kleine Garten ringsum war einen Besuch wert, weil ich so die Kirche hautnah von allen Seiten sah.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1118 von am Sonntag, 11. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Capitol von Georgia wurde dem in Washington im Baustil angelehnt. Es entstand ursprünglich als Rathaus und wurde 1889 zum Capitol umgewidmet. Genauso wie in Washington ist es im Stil der Renaissance entstanden. Schon von weitem sah ich die Kuppel, die eine gold-gelbe Farbe hatte und noch von einer Statue auf einer viel kleineren Kuppel überhöht wurde. Im Glanz stand dieses Capitol kaum dem in Washington nach. Vor allem die griechischen Portale mit den schönen Säulen und des dazu passenden Kapitellen kamen bei mir sehr gut an. Neben dem Sitz der Regierung und des Parlaments des Staates hat das Gebäude ein Museum zu bieten, das sich der Geschichte widmet und auch eine Sammlung von historischen Fahnen bietet. Der Eintritt ist kostenfrei. Führungen dauern rund 45 Minuten.

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1117 von am Sonntag, 11. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Wer weiß nicht, dass die Coca Cola Welt in Atlanta beheimatet ist. Der Neubau ist viel größer als der alte und bietet auch Self-Check-ins in Form von Colaautomaten. Seit mehr als 110 Jahren ist das Getränk das Aushängeschild der Stadt. Im Museum kann man Cola aus allen Herren Länder probieren und auch aus Flaschen verschiedener Produktionsperioden. So lassen sie Vergleiche ziehen, wie z.B. ob das Coca Cola mit Zucker oder Maisstärke besser schmeckt. Auch ein Souvenirshop ist vorhanden.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1116 von am Sonntag, 11. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Centennial Park liegt in der Innenstadt von Atlanta und wurde 1996 angelegt. Er war die Krönung für die Hundertjahrfeier der Olympischen Spiele der Neuzeit. Der größte interaktive Brunnen/Fontäne der Welt formt die fünf olympischen Ringe. Während des ganzen Jahres gibt es dort verschiedene Festivals und Konzerte. Rund um den Park gibt es einige der markantesten Gebäude wie das CNN Center, der Georgia Dome und das Kongresszentrum. Wir betraten den Park in der Nähe der Coca Cola World. Sehr schon fand ich den vielfarbigen Boden und die hoch aufragenden Fackeln.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1115 von am Sonntag, 11. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das CNN Center hat mich schon außen fasziniert, weil man sich auch mit den megagroßen, roten Buchstaben von Cable News Network fotografieren lassen konnte. Auch nach dem Eingang prangten diese in anderer Form an der Wand. Im Atrium konnte man weit nach oben sehen. Vor der Tour gingen wir dort noch in den Food Court. Dort kauften wir uns eine mäßig leckere Pizza. Auch Fahrzeuge waren zu sehen. Neben einem Shop kann man auch noch die Weltkugeln und andere Zeichen von CNN bewundern. Die Tour wurde für uns kurz gehalten. Wir konnten nur von außen sehen, wie ein Gast die Nachrichten für CNN verlies. Das Video kann er sich nachher kaufen und damit angeben. Das Gebäude ist beeindruckend, aber wenn man das ordentlich sehen will, muss man schon extra anreisen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1114 von am Sonntag, 11. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Mit der Atlanta Trolley Tour legt man eine rund 25 km lange Tour durch die Stadt Atlanta zurück. Dabei kann man den Trolley beliebig oft verlassen und sich bei Bedarf eine Zweitageskarte zulegen. Die Strecke umfasst 14 Stopps wie das Coca Cola Museum, das Georgia Aquarium, das CNN Center, Underground Atlanta, den Grant Park, das Martin Luther King Jr. Center, die Atlanta Botanical Garden, das High Museum of Art oder das Margaret Mitchell Haus. Tourdauer: rund 90 Minuten

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1113 von am Sonntag, 11. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der erste Weg bei unserem Aufenthalt in Atlanta führte nach Norden zum Margaret Mitchell Haus, das im Jahre 1899 für einen reichen Kaufmann errichtet wurde. Erst 1913 kam es an seinen heutigen Standort und bietet fortan zehn Wohnungen. In einer von ihnen lebte von 1925-1932 die Schriftstellerin Margaret Mitchell, die dort ihr Lebenswerk „Vom Winde verweht“ verfasste, der sich mit der Welt amerikanischen Südens auseinandersetzte. Im Haus konnten wir viel über das Leben der Frau erfahren, für ganze 10 Euro Eintritt pro Person. Das Haus hatte gerade mal zwei Stockwerke, war ein roter Ziegelbau mit weißen Eckbalkonen mit den für die Südstaaten typischen Geländern. Der Eingangsbereich hatte eine rote Fliesenveranda mit niedrigem, weißem Geländer. Schon hier hauchte mit das Flair der Südstaaten entgegen. Es gab dort viel zu sehen und wir brauchten dafür 20 Minuten.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1112 von am Samstag, 10. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Wir kamen mit dem Taxi vom Hobby Airport und haben uns im Doubletree by Hilton einquartiert. Dies war ein sehr schönes Hotel mit großen Zimmern, freundlichem Empfang und gutem Frühstück. Das habe ich schon beim Buchen online gesehen, darum musste es unbedingt dieses Hotel sein. Es ist in der Form eines Wolkenkratzers gebaut und hat 350 Zimmer. Für eine Nacht habe ich knapp 100 Euro mit Frühstück gezahlt. Der Empfang war sehr freundlich und wir bekamen gleich zwei der berühmten und microwellenwarmen Schokocookies in die Hand. Wir bekamen Zimmer 1425, das fast so groß war, wie eine Suite. Der Ausblick fiel aber nicht auf den Park, sondern auf eine Nebengasse. Der Teppich war ockern und hatte ein schwarzes Raster darüber. Sehr schön, wie die den Schreibtisch in dem Zimmer gestaltet haben ! Der hatte eine Marmorplatte. Das Zimme samt Bad war voll sauber und hatte auch eine kuschelige Sitzecke. Total schön!

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1111 von am Montag, 05. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

An der Rezeption wurden wir nett begrüßt und bekamen die Schlüssel für die Zimmer. Es gibt rund 110 in diesem Hotel. Das Zimmer war sehr klein und nicht heimelig. Das Doppelbett war elendsschmal und hätte als breiteres Einzelbett durchgehen können. Noch dazu war der gekräuselte, goldene Überwurf mehr als geschmacklos. Die Matratze war alt und durchgelegen und die Decke war für zwei Leute viel zu klein. Nur auf der rechten Seite gab es einen hellbraune Nachttisch mit einer Schublade, zwei Fächern und einer silbernen Lampe mit mattem Glasschirm. Alles stand auf einem dunkelroten Teppichboden mit Pünktchen. Links vom Bett stand ein dunkelbrauner Schreibtisch mit einem Fach, Telefon, Holzsessel und ein Spiegel hing an der Wand. Der berührte fast die dunkelroten Vorhänge. Rechts vom Bett hatten wir einen alten, muffigen Kasten, in dem auch der alte, kleine Röhrenfernseher versteckt war. Der spielte alles vergrieselt und nur ein paar lokale Programme. Das Zimmer war viel zu klein.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1110 von am Montag, 05. November 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Nachdem wir unser Zimmer im 2.Stock hatten, gingen wir meist zu Fuß hoch. Das Problem auf den düsteren Gängen war, dass der braune Teppich nicht fest saß und verrutschte. Daher bestand laufend Stolpergefahr. Sobald wir die dunkelbraune Zimmertüre mal offen hatten, sahen wir eine Art abgewohnte Wohnung. Das erste, was mir auffiel, war die Kälte in den Räumen und das im Mai 2012 ! Ganz rechts hatten wir unser Schlafzimmer. Dort lief unglücklicherweise die Klimaanlage auf Hochtouren, damit es noch kälter wird. Ich konnte sie abdrehen und zum Heizen bringen, sonst wären wir erfroren. Dies war aber eine Meisterleistung, weil die Menüführung komplett auf….chinesisch !!! war. Also mit Wörtern erraten war hier gar nichts. Man staune, dort war ein Parkettboden mit einem orientalischen Bettvorleger. Das Doppelbett hatte ein weiß gepolstertes Kopfende und eine gemeinsame, weiße Decke. Für Albanien OK.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1109 von am Freitag, 26. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die größte Kirche von Wien 15 ist die Kirche Maria vom Siege. Sie wurde von Friedrich Schmidt erbaut und besticht durch ihre große Kuppel. Sie misst eine Höhe von 68 Metern. Auch sehr schön sind die mächtigen Doppeltürme, die die silberne Kuppel mit Turmspitz flankieren. Die Symmetrie der Kirche hat mich auch beeindruckt. Im Inneren sticht vor allem das Gnadenbild 'Maria vom Siege' ins Auge. Aber nicht nur die, auch die weiße Kanzel mit der geschwungenen Treppe machte einen wunderbar kunstvollen Eindruck auf mich. Die Kirchensäulen setzten sich aus mehreren, kleineren, runden Säulenteilen zusammen, deren braun-weißen Querstreifen mich an Sakralbauten aus dem arabischen Raum erinnerten. Das Gleiche galt für die blauen Elementen im Kreuzgewölbe. Zum Schluss sah ich noch die hohen, runden Buntglasfenster, die bei gutem Lichteinfall noch ein besseres Bild machten. Nach dem Hinausgehen sah ich an den Seitenfronten noch viele Heiligenfiguren, die sehr kunstvoll gestaltet waren.

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1108 von am Freitag, 26. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Bedienung kam sehr schnell. Wir bestellten uns ein Mineral, einen Espresso und eine Himbeer- und eine Erdbeerschnitte. Meine Erdbesserschnitte bestand aus einem Drittel Erdbeeren in rotem Gelee, darunter folgten eine Schokokuchenschichte und etwas Topfen und der unterste Teil war Biskuit. Die Himbeerschnitte war fast gleich aufgebaut, hatte aber in der roten Gelatine viele Himbeeren. Beide waren sehr köstlich und nicht zu süß. Der Espresso war auch klaglos trinkbar. Auf der Fensterbank hinter uns stand eine Topfpflanze und beim Hinaussehen hatte ich einen Blick hin zur Pfarre Fünfhaus. In der Ecke gab es eine kleine Garderobe. Wir hielten uns 15 Minuten im Café auf und baten anschließend um die Rechnung. Diese machte 8 Euro aus, was für Wien nicht übertrieben ist. Der Aufenthalt in dem Café war sehr angenehm und es ist zu empfehlen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1107 von am Freitag, 26. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der 16.000 qm große Märzpark wurde auf dem Areal des Schmelzer Friedhof eröffnet, der 1874 geschlossen wurde. Den Namen bekam der 1928 der Öffentlichkeit übergebene Park von den 35 am 13. März des Revolutionsjahrs 1848 Gefallenen. Daran erinnern auch Gedenksteine im Park. 1958 folgte die Errichtung der angrenzenden Stadthalle. Der Park bietet des Weiteren einen Kinderspielplatz und zahlreiche Blumenbeete. Die hoch geschossenen Kiefern, das Denkmal an das Jahr 1848 und der unkonventionelle Blumenkisten-Hügel mit rosa Kisten haben mir am meisten zugesagt.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1106 von am Freitag, 26. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Gleich hinter der Stadthalle in Wien 15 gibt es einen kleinen Park. Der Vogelweidpark ist ein eingezäunter Park, der beim Einbruch der Dunkelheit zugesperrt wird. Er wird im Süden von der Stadthalle begrenzt. Den Namen bekam der Park vom mittelhochdeutschen Minnesänger und Lyriker Walther von der Vogelweide. Die Anlage bietet Sport- und Kinderspielplätze. Also etwas für Familien mit Kindern, denn sehr viel konnte man nicht spazieren gehen. Das beste war die Anbindung an die Buslinie 48 A.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1105 von am Freitag, 26. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Reithofferpark liegt in Wien Fünfhaus und misst rund 10.700 qm. Den Namen bekam er vom 1872 verstorbenen Johann Nepomuk Reithoffer, der als Gummiwarenfabrikant tätig war und das Kautschukgewebe erfand. Der Park wurde 1995 nach der Vollendung der U3 und der Tiefgarage generalumgebaut. Er verfügt über Spielplätze und ist auch für Migrantinnen ausgelegt. Der Park war nicht unbedingt ein echter Höhepunkt.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1104 von am Freitag, 26. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Viel schöner war als jeder andere Park in Wien 15 war schon der Auer-Welsbach-Park. Der Ende des 19. Jahrhunderts geschaffene Park misst rund 110.000 qm und liegt gegenüber vom Schloss Schönbrunn, daher sein alter Namen, Schönbrunner Vorpark. Hier kommen seltene Baumarten vor und selbst Wildnis ist koexistent, auf die die zwei Flammenfrauen Sarah und Johanna verweisen. Die Grünflächen wurden der Bevölkerung zur Entspannung übergeben. Am Ostrand des Parks befindet sich auch ein antikes Urinal, das dem Berliner Café Achteck ähnelt. Dieses haben wir schon aus Neugierde getestet, aber nicht noch einmal, weil die Geruchsbelästigung auch nicht ohne war.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1103 von am Freitag, 26. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Per Zufall stießen wir auf das Café Lorenz, mit dem Zusatz "Café auf der Märzstraße" in seiner Bezeichnung. Dieses bietet neben heißen Getränken sowie Kuchen und Torten auch vollwertige Speisen. Auf der Karte stehen Tagessuppen sowie Gerichte wie geröstete Knödel, Pasta asciutta oder Budapester Schnitzel. In der warmen Jahreszeit wird ein Gastgarten geführt. Optisch ins Auge stechend ist die Tatsache, dass jede Auslage mit einem Engel, sei es in Kellnerfunktion, Koch oder Genießer verziert ist. Schon die schönen Auslagen sorgten dafür, dass wir dort einen schnellen Kaffee ein gediegener Atmosphäre zu uns nehmen wollten. Die Bedienung war sehr freundlich und es passt auch das Ambiente.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1102 von am Freitag, 26. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Meiselmarkt ist „der Markt“ des 15. Wiener Gemeindebezirks und der einzige überdachte Markt Wiens. Die Geschichte des Markts begann 1905. Nach Brandstiftungen 1995 und 1996 wurde der Markt in die Meiselstraße verlegt. Vormals ein Wasserspeicher, erfuhr dieses Gebäude einen Nutzungswandel zu einem Einkaufszentrum. Oh von diesem Markt hatte ich schon viel in Wien heute gehört, war aber selbst noch nie dort gewesen. Es war an der Zeit, das zu ändern und die überdachten Hallen zu besuchen !! Wir gingen in das Untergeschoß hinunter, weil eben alle Lift weg waren. Beim Hinuntersteigen dachte ich mir schon, dass der nicht so kuschelig sein würde und ich behielt Recht. Wenigstens das große Werbeschild für eine Imbissbude mit einem Koch und einem dicken Fisch am Teller sah witzig aus. Sonst war der Markt eher kühl und kahl. Der Boden war mit roten Steinen ausgelegt und alles war unter weiße Arkaden geschoben. Nicht ganz mein Geschmack, aber bitte. Wer dort einkaufen will, kann es gerne tun

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1101 von am Freitag, 26. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Etwas versteckt hinter der Lugner City liegt die Wiener Stadthalle. Sie ist kein besonders schöner Anblick und braucht es auch nicht sein. Diese wurde nach dem 2.Weltkrieg schnell schnell aufgebaut und 1957 vollendet. Die Halle hatte schon viele Highlights erlebt, wie Holiday on Ice oder Konzerte von vielen Künstlern wie Bryan Adams, Red Hot Chili Peppers, Pink, Christina Aguilera, Shakira, Lionel Richie, Beyonce, Justin Timberlake und vielen anderen auch. Ich finde sie sehr praktisch, weil ich von daheim nicht weit habe und sie locker mit der U6, U3 oder der Autobuslinie 48A erreichen kann. Man muss nicht immer auf große Events, wie z.B. Schlagerfestivals oder Apassionata warte, sondern man kann sie auch einfach zum Eislaufen nutzen. Das sagt mir sehr gut zu, denn ich mag diesen Sport und muss nicht immer Wind und Wetter ausgesetzt sein und kann auch am Rande der Saison dort gut eislaufen gehen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1100 von am Freitag, 26. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Lugner City liegt in Wien 15. Ich gehe dort gerne mal bummeln. Wenn ich dort bin, gehe ich meist zum Deichmann. Dort habe ich schon 3 Paar Schuhe gekauft. Auch beim SATURN sehe ich gerne vorne. Früher habe ich dort CDs gekauft und auch meinen Monitor und den D V D Brenner / D V D Recorder. Ganz interessant sind auch die Geschenkläden mit den vielen Grußkarten und den Geschenkideen für besondere Anlässe. Auch der C und A gehört zu meinen Gebieten. Am besten mag ich aber den riesigen MERKUR im Untergeschoß, wo ich eine riesige Auswahl an Lebensmitteln habe. Dort bekomme ich auch viele exotische Früchte, die ich woanders nie bekomme. Die Auswahl an Fertiggerichten und Torten ist auch riesengroß. Als sehr gelungen würde ich auch den Kinderspielplatz davor bezeichnen. Abschließend möchte ich positiv die vielen Lifte, Rolltreppen und die Grünpflanzen auf den Galerien hervorheben, die die Mall sehr aufhellen. Ich finde sie sehr schön.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1099 von am Donnerstag, 25. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Zuerst dachte ich, dass die 2.Staffel vielleicht nur ein Abklatsch der 1.Staffel werden könnte. Bis ich zufällig bei Keye Katcher live dabei war. Er wurde mit einem Lied von Frankie goes to Hollywood begrüßt. Auf der Bühne entfaltete Keye Katcher sofort sein Naturtalent und bezauberte mich und das gesamte Publikum! Alle waren aus dem Häuschen. Das Lied kannte ich nicht, aber es gefiel mir sofort. Er machte das mit totaler Überzeugung. Die Jurymitglieder waren alle knapp am Drücker, aber es waren dann nur Boss Hoss, die drückten. Sie haben den Goldjungen für sich verwertet, der sicher der Show einen sehr interessanten Anstrich und Touch geben wird. Auch die anderen Juroren waren nach dem Umdrehen von Keye Katcher sehr angetan. Er hat etwas total faszinierendes an sich gepaart mit echtem Können. Mit ihm ist die Show schon gerettet und ich danke ihm für die Teilnahme. Ein echter Gewinn für das gelungene Showformat.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1098 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Trotz des Wasser-Optik-Effekts ist die Fließgeschwindigkeit des Gels sehr träge und dies verhindert auch, dass zu viel auf einmal aus der Flasche tropft. Ich habe meine Haut kräftig nass gemacht und das Gel aus der Flasche gepresst. Der Schaumeffekt war mehr als mäßig. Vielleicht kommt das von dem höheren Anteil an Peelingkugeln, die schrubben sollen. Dies fühlte sich irgendwie an wie Sand und das in einer sehr bescheidenen Schaumwelt des Gels !! Nach 20 Minuten Baden fühlte ich einen weitaus geringeren Reinigungseffekt als bei herkömmlichen NIVEA Produkten. Ich mag so Pseudo Schrubb Gels nicht, das war schon bei axe nichts und ich werde das hier nicht in der Originalgröße kaufen. Vertragen tue ich das Gel schon, aber das war es schon.

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1097 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Spülen-wie ? Der äußere, niedrige Rand füllt sich auch mit und in der Mitte ist eine höhere Röhre. Beim ersten Kippversuch ist schon mal ein Teil der Spülung auf dem Pyjama gelandet. Der Geschmack mag als frisch durchgehen und vielleicht wie eine hochverdünnte Zahncreme, aber ich bin froh, dass mal die Prozedur vorbei ist. Es ist nicht meine Geschmacksrichtung und nachher lange kein Wasser trinken zu müssen, ist auch kein Bonus. Das noch im Mund befindliche Meridol habe ich anschließend ins Waschbecken rinnen lassen. Dadurch Machte sich noch im Bad ein Duft von Meridol breit, der mich eher an Zahnarztpraxis erinnert. Jedenfalls hat mir die Mischung aus Lacalut und Meridol geholfen und meine Probleme sind total verschwunden und meiner Mundhöhle geht es besser, als je zuvor. Ich habe die Mundspüllösung problemlos verkraftet und habe keine Nebenwirkungen feststellen können.

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1096 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Grund, warum ich diese Pads kaufe ist, dass ich abermals Diana mit Menthol drauf schütte, um mir Restschmutz vom Hals, vom Nacken, vom Gesicht und von Hinter den Ohren zu reiben. Man würde gar nicht glauben, was da trotz Seifenwäsche noch runter geht. Die andere Seite mache ich auch mit Diana feucht und reibe nochmals nach. Die Seite ist immer weniger verschmutzt vom Abrieb, als die andere. Mein Fazit ist, dass die Pads sich auch für Reinigungen abseits des De-make-ups eignen, weil sie sehr stabil sind. Ich verwende sie für die Pflege fast täglich. Außerdem, wenn ich einmal Pads entnommen habe, können die anderen darunter nicht herausrutschen. Das verhindert eine weiße Schnur, die ich zuziehen kann und so ist das Packerl wie ein Sack zugemacht. Die Pads sind zwar etwas teurer, aber für viele Zwecke geeignet

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1095 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Am Fuß des Glases ist 2x 1955 erhaben zu spüren. Sieht nicht schlecht aus, eine so alte Jahreszahl auf einem nachgemachten Glas zu haben. Zwischen zwei runden Kerbenreihen findet sich zwei mal erhaben das Coca Cola Logo wieder. Unterhalb steht in Blockschrift THE ORIGINAL. Nur das Glas aus 1899 hätte ich noch schicker gefunden. Der Coca Cola Schriftzug als erhabenes Glas ist ein sehr schönes und charakteristisches Zeichen. Auch die quasi Wespentaille des Glases empfinde ich als sehr gelungen und schnittig. Das Gute ist auch, dass ich das Glas dort sehr gut festhalten kann, ohne dass es mir aus der Hand rutschen könnte. Der Glasrand hängt es über und ich spüre ihn gut, wenn ich Cola aus dem Glas trinke. Das mache ich gerade eben, also das Gefühl ist fast live. Sehr gut ist, dass der Rand sehr abgerundet ist und ich nicht Gefahr laufe, mir an ihm die Lippen aufzureißen. Das Glas bekommt bei mir einen Platz im Regal und ich werde es oft verwenden.Super Teil !

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1094 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

In der Praxis hat sich der Safe bewährt. Ich habe weniger Bedenken, dass meinen Medien etwas passiert. Vorher traute ich mich nie die volle SD Karte zu tauschen, weil die Gefahr bestand, dass sie eventuell durch Druck oder Staub beschädigt werden könnte. Auch der Schnappverschluss, den ich schon von den alten Hüllen her schätze, schließt die SD Karten sehr gut ein. Ich kann die Karten auch sehr gut wieder entnehmen. Sie kommen wir nicht aus und sie sind immer total geschützt. Auch gegen Spritzwasser bieten sie einen Schutz. Eigentlich sind meine SD-Karten noch nie in die Nähe von Wasser gekommen, aber man weiß ja nie !!! Ein negativer Punkt ist der Preis, den ich für übertrieben hielt. Da muss ja noch Blattgold mit eingebaut sein, dass ich den Preis erklären könnte.

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1093 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Refrain, Jump before we fall, mit ohohoh, geht voll ins Ohr. Im Video spielt sich jetzt alles auf einer Lichtung oder Wiese mit kleinen Nadelbäumen ab, über die sich die drei Schnüre erstrecken. Die Sache verlagert sich in ein Inneres und wir hören, dass Michael hoch springt und dass Licht immer mehr von außen nach innen kommt. Alles beginnt ja in der Dunkelheit und die Angst vor dem Licht kommt dazu, aber zu zweit kann man dagegen ja ankämpfen. Eine Textpassage, die all denen Mut machen sollte, die sich gerne im Dunkeln verstecken, weil sie Angst vor der Außenwelt haben, sei es, weil sie zu schüchtern sind oder etwas zu verheimlichen haben, was niemand wissen soll oder darf. Wie viele Sachen gibt es auf der Welt, die nie ans Tageslicht geraten ??? Wieder sehr gut gelungen.

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1092 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Ich muss mit der Gabel nicht gerade zimperlich umgehen, weil sich praktisch von WMF als unverwüstlich angepriesen wird. Unverwüstlich sind leider die Kartoffeln nicht. Wenn die einmal auseinander gefallen ist, dann wird das Schälen noch mehr zu Qual, weil ich die heißen Reste angreifen muss. Daher lohnt sich diese Gabel für mich allemal. Nach dem Gebrauch wasche ich die verklebten Stellen etwas ab. Vorher wische ich noch mit einer gebrauchten Serviette die Kartoffelreste weg. Nach dem Spülen im Geschirrspüler ist sie wieder so gut wie neu. Die Zinken verbiegen sich beim Spülen in keinster Weise. Also ich finde dieses Gabel hoch praktikabel und kann sie nur jedem empfehlen !!

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1091 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Leiste habe ich mir gekauft, weil die Steckdose hinter der Sitzecke sehr schwer zu erreichen ist. So stecke ich die Leiste ein und kann bis zu drei Geräte an ihr anschließen. Momentan hängt nur mein Laptop dran. Nachdem der auch mit Akku geht, vergesse ich manchmal den roten Kippschalter von O auf I zu kippen. Anschließend leuchtet eine Lampe auf und vor allem in der Dunkelheit habe ich ein rotes Licht. Eigentlich habe ich die Leiste auch gekauft, um Strom zu sparen. Aber wenn die Lampe dauernd leuchtet zieht die wahrscheinlich mehr Strom, als mein Laptop im ausgeschalteten, angesteckten Zustand. Das mit der Leuchterei sehe ich als starkes Minus in der heutigen Zeit, wo man darauf achten sollte, keinen Strom unnötigen zu vergeuden. Ich finde sie sehr gut !!!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1090 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Ich habe die Bürste vor der Erstverwendung mehrere Stunden aufgeladen. Auch steht in der Gebrauchsanweisung, dass ich sie nicht immer am Netz lassen sollte und den Akku regelmäßig entladen sollte. Besser wäre das sicherlich, weil der Standby Modus nicht gerade energiesparend ist. Ich beginne mit dem Zähneputzen so, dass ich die Aufsteckbürste unter rinnendes Wasser halte. Die Bürste ist innen weiß und außen hellblau und dunkelblau. Anschließend gebe ich meine Lacalut Zahncreme darauf und halte die Bürste relativ horizontal zum Mund hin. Die Bürste liegt mit ihren Rillen sehr gut in der Hand und kann so weniger abrutschen. Sobald ich fest auf den Knopf vorne drücke, legt die Zauberbürste richtig los. Die Bürste wirbelt und putzt mit 7000 Umdrehungen in der Minute im Mund herum. Dabei macht sie ein ganz schön lautes Geräusch. Ich putze meistens so 2-3 Minuten und ich habe so alles abgedeckt. Schönes Gerät !!

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1089 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Buch ist so wunderschön, dass mir das Erlernen der neuen Wörter total leicht fällt und ich noch lange Spaß an ihm haben werde. Sehr praktisch finde ich auch, dass ganz hinten Karten aller Kontinente vorhanden sind, damit man lernen kann, wie die Länder auf ungarisch heißen. Im Index auf den letzten Seiten kann ich nach allen Wörtern im Buch in alphabetischer Reihenfolge suchen. Das sowohl auf deutsch als auch auf ungarisch. Auch nützliche Alltagswendungen, Grußformeln und Redewendungen gab es dort auf zwei Seiten. Nachdem ich schon glaubte, dass man auf die Ausspracheregeln im Buch ganz verzichtete, fand ich sie doch noch auf Seite 9 bevor ich den Test hier abschickte. Man konzentrierte sich hierbei auf das aller aller wesentlichste und meiner Meinung nach viel zu wenig, denn wenn ich nicht eh schon ungarisch könnte, könnte ich anhand dieser Anweisungen kein Wort halbwegs richtig aussprechen. Aber dafür gibt es ja Apps, Lehrbücher oder Lern CDs, aber klasse.

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1088 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Bananensplit kam in einer Art Tellerwanne, die auf einen silbermetallernen Teller gestellt wurde. Die beiden Löffel waren recht klein und hatte eine Schaufel, die fast so breit war, wie lang, so wie man es fürs Eisessen braucht. Die Banane war längs in zwei Hälften geteilt. In der Mitte lag das Vanille, Schoko und Milcheis, welches von viel Schlag mit Schokosauce Streifen bedeckt war. Auch zwei dunkle Kirschen und eine hellrote in der Mitte lagen darauf. Am Ende ragte ein Waffeldreieck aus dem Eis. Das Eis hatte eine sehr gute Konsistenz. Es war weder zu hart noch zu flüssig, sondern zerging gut auf der Zunge. Alle drei Sorten hatten einen solchen Geschmack, dass ich sagen konnte, was es für ein Aroma haben sollte. Am besten schmeckte mir das Milcheis. Auch die Banane war eben richtig reif und ließ sich leicht in kleinere Teile zerkleinern. Der Schlag mit der Schokosauce war geschmacklich auch sehr gut, aber meine beiden Lieblinge waren die zwei dunklen Kirschen. Klasse !

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1087 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Nach 10 Minuten Warten kamen die Torten und der Kaffee. Meine Heidelbeertorte sah sehr spannend aus. Oben gab es eine 0,5 cm dicke Geleeschicht mit vielen Heidelbeeren drinnen und ein Sahnehäubchen mit Pistazienstreusel am dicken Ende. In die dicke Topfenschichte hatte man auch etliche Heidelbeeren mit eingearbeitet. Die unterste Schichte hatte auch eine dünne Marmeladeschichte. Die Torte schmeckte mir vorzüglich. Ich liebe Torten mit Topfen und Heidelbeeren auch. Die Apfelschnitte meines Freunds war so eine Art Sandkuchen. Ich habe vier Apfelstücke gezählt. Der Großteil war eine gelbe Sandkuchenmasse. Auf der goldbraunen Umhüllung wurde Puderzucker gestreut. Zur Zierde lag dort auch noch eine dünne, trockene Apfelschnitte. Schönes Café !! Mir hat es geschmeckt.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1086 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Themenseiten, wie z.B. alles über mich bestehen fast immer aus Fotos und Zeichnungen sind eher rar. Ich finde so echte Fotos viel weniger anregend, als schöne Zeichnungen, wie ich sie aus anderen Wörterbüchern kenne. Auch ist auf jeder Seite ein kleiner Vokabelrahmen vorhanden, zum weiterlernen. Die Seite sehen alle sehr gesichtslos aus und wirken mehr wie ein Familienalbum. Auch ist die Schrift meist auf zu dunklem Untergrund. Fast könnte ich sagen, dass alles etwas chaotisch und unübersichtlich wirkt. Meine Schlumpf-Wörterbücher und Mickey Mouse Französisch Wörterbuch ist viel schöner. Hier gibt es zu viele dunkle Hintergründe und das törnt mich auch ab. Ich kann das Wörterbuch, schon allein wegen dem unnötig großen Vokabelteil, nicht empfehlen und der Verlag soll das ganze Werk, Cover inklusive mal kräftig überarbeiten.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1085 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die grünen, halb transparenten Säcke sind sehr sehr leicht und knittern dahin. Der erste Eindruck war sehr gut. Bei den ersten beiden Säcken war kein einziger mit aufgerissenen Seitennähten. Das kann aber noch kommen, wer weiß. Nachdem ich den ersten klebrigen Müll in den Sack gegeben hatte, hat sich der gleich an den Knitterfalten festgesetzt, sodass ich schmutzige Sackwände hatte. Der Müll rutschte also leider nicht bis zum Boden hinunter. Der Sack ist relativ reißfest und ich hatte keine Probleme, einen ¾ vollen Sack zur Tonne zu bringen. Ich werde in Zukunft verstärkt zu diesen Säcken greifen, weil sie bisher die für mich besten sind.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1084 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Saint Helier auf Jersey ist eine landschaftlich wunderschöne Insel im Ärmelkanal. Ich kann sie jedem wirklich ans Herz legen, obwohl sie sich aufgrund des Klimas leider nicht wirklich als Urlaubsinsel eignet. Strände gäbe es vor allem außerhalb der Hauptstadt Saint Helier. Die Insel hätte malerische Buchten, breite Strände, wunderschöne Steilküsten und einsame Ortschaften zum totalen Relaxen. Leider spielt das Wetter oftmals nicht mit und man muss sich mit Sightseeing oder ordinären Inselfahrten begnügen. Das ist aber nicht weiter schlimm, weil Jersey viel Geschichtliches zu bieten hat, wie die Jersy War Tunnels, Elizabeth Castle und Mont Orgeuil. Jersey ist nach Bermuda meine zweitliebste Insel.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1083 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Behandlung der Augenpartien ist leicht und geht schnell von Statten. Dazu brauche ich aber nicht einmal eine Minuten, aber trotzdem verschlampe ich oft die Behandlungszeiten. Ein totales Wunder hatte ich mir nicht erwartet und das darf man sich auch nicht. Bottox ist das keines und sicher auch gesünder. Der Inhalt ist sehr langlebig. Ich habe das Gel schon fast ein Jahr und es noch immer über die Hälfte voll. Ich konnte bisher auch keine Nebenwirkungen oder Reizungen feststellen. Das Gel zwickt nicht und macht sich auch nicht in der Nacht unangenehm bemerkbar.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1082 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Im Allgemeinen finde ich die Seite sehr gut gemacht. Sie hat einen gewissen Stil und wirkt sehr seriös. Auch ist sie nicht überladen und konzentriert sich auf das Wesentlichste und ist leicht zu navigieren und bleibt auch übersichtlich. Wer aber nach alten Fotos, Autogrammsammlungen, Andenken, Raritäten usw. sucht, muss auf eine Fanpage ausweichen. Auch stimmen ein paar Links nicht mehr, die geändert gehörten. Dass es Hörproben gibt, finde ich auch spitze, weil so die Entscheidung erleichtert wird, ob man sich die aktuelle CD zulegen soll oder nicht. Ich legte sie mir zu. Also eine sehr einfach zu handhabende Homepage für einen einfach zu handelnden und sehr sympathischen Musiker.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1081 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Im Mai 2012 unternahen wir mit einem österreichischen Reisebüro eine Albanienreise. Das erste und letzte Hotel sollte das Rogner. Es handelt sich um ein vollwertiges 5 Sterne Hotel fast ganz im Zentrum der Hauptstadt, dessen Zimmer ganz und gar nicht billig sind. Preise schwanken zwischen 130 – 230 Euro pro Zimmer und Tag. Das dreistöckige Hotel hat Hotelzimmer in der Anzahl von 137. Dafür ist der Kasten, der aussieht wie ein italienischer Palazzo ziemlich groß und die Zimmer relativ groß. Die Ankunft war sehr freundlich. Wir bekamen vom Reiseleiter die Schlüssel verteilt und wurden sehr freundlich begrüßt. Auch lagen auf der Theke der Rezeption eine große Schüssel mit Äpfel und eine mit fruchtigen Kaubonbons, die sich überhaupt immer sehr schnell leerte. Hinter einer eckigen und breiten Strebe bot man einen Internetzugang, der eigentlich selten genutzt wurde. Die Verbindungsgeschwindigkeit war sehr hoch, daran konnte es nicht gelegen haben. Zimmer auch sehr schön!!

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1080 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Bei unserem Besuch im Juli hatte es 15C Lufttemperatur. Der Wind blies stark, die Sonne schien und ich habe mich am dritten Tag total verkühlt und hatte Fieber. Dabei war ich jeden Tag fest angezogen, während andere FKK machten. Die Kurpromenade am Strand von Westerland ist asphaltiert, was nicht immer so deutlich zu erkennen war, da sie mit Sand überweht war. Zum Strand war ein dreireihiger Zaun, auf dem man sich auch gut abstützen konnte, um auf den Strand zu blicken. Auch weiße Bänke standen zu dem Zwecke vorm Zaun. In gewissen Abständen folgten Zugänge zum Strand, die mit Planken belegt waren. Was gar nicht zu übersehen war, waren die vielen Strandkörbe, die mit ihrem typischen Aussehen probierten, dem Winde zu trotzen. Viele Fahnen waren auch zu sehen. Zu windig...

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1079 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Unseren Aufenthalt auf Sylt werde ich nicht so schnell vergessen. Bei über 100 Auslandsaufenthalten bin ich noch nie krank geworden, aber das Klima auf Sylt habe ich selbst im Sommer nicht verkraftet. Wir haben im Hotel Wünschmann gewohnt und das liegt fast direkt an der Kurpromenade. Dort war auch unser erstes Ziel, aber da mussten wir noch Hürden überwinden. Der Wind blies so scharf und heftig durch die Gasse, dass wir uns mehrmals einen Unterstand suchen mussten. Mit Müh und Not kamen wir auf die nah gelegene Kurpromenade. Dass es dort weniger blasen würde, war nicht anzunehmen. Der Wind war lustigerweise schwächer, aber dort kam die Tatsache hinzu, dass der Sand vom Strand mit aufgewirbelt wurde und uns regelrecht in die Augen kam. Wir mussten uns bei so mancher Böe mehrmals umdrehen, damit wir sie mit dem Rücken zum Wind erleben. Mir war es zu kalt.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1078 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Eher im Norden lassen sich auch Dünen mit Grasbüscheln beobachten. Vor allem sollte man aber auf die vielen Möwen aufpassen, die nicht immer Gutes im Sinne haben. Wer Unterhaltung oder gutes Essen sucht, wird nicht enttäuscht sein. Nicht immer direkt am Strand, sondern manchmal auch dahinter mit Düne finden sich Cafés und Restaurants aller Couleur wieder. Wir haben keines besucht, aber ich kann mich an das Strandrestaurant Badezeit und an die Strandmuschel erinnern. Der Strand sah optisch schön und rein aus. Dass Sandverfrachtungen auf Sylt ein großes Problem sind, weiß jeder und dass man laufend was unternimmt. Dafür bietet man den Leuten neben kaltem Wasser und bade unfreundlichen Temperaturen wenigstens ein schönes, sauberes und erholsames Ambiente, dass meiner Meinung nach sich besser zum Beobachten eignet, als zum Baden

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1077 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Besonders schlimm fand ich einen Baum, wo die roten Khmer Kinder dagegen schlugen, bis sie starben. Auch konnte man sich für alle Punkte der Gedenkstätte, die großteils aus Massengräbern bestand, sich einen Audioguide in diversen Sprachen holen. Manche Massengräber auf dem gut gepflegten Rasen waren so unscheinbar, dass man Tafeln aufgestellte hatte, die besagten, dass man nicht über diese latschen sollte. Der Besuch dort regte dazu an, nachzudenken, was Regime ihrem eigenen Volk oder auch anderen Völkern antun können und dass nicht immer dafür gesühnt wurde. DRAMATISCH::

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1076 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die CD von Eko ist mehr für eingefleischte Fans, die auch die Sprache der Straße verstehen. Rap ist nicht so meins. Aber die Texte sind teils gut. Wo zu tief in die Schublade gegriffen wird, habe ich nicht gerne gehört. Kritisch, provozierend, polarisierend, obszön... sind die Wörter, die mir einfallen. Für den Rap Fan sicher ein guter Tipp, weil es auch viele sozialkritische Texte auf deutsch gibt.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1075 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Hauptteil nimmt die ganze Taschengröße ein und fasst viele Sachen, die bis zum 4 cm Stärke haben können. Von mir habe ich dort Reiseführer, Kamm, Geldbörse und sonstige Necessaires. Auf der Rückseite gibt es noch eine Tasche ohne Zip, dafür mit Klettverschluss. Dies ist teils ein Ärgernis, weil der Klettverschluss sich auch an einem Pullover festsetzen kann. Dorthin gebe ich nur unwichtige Dinge wie kleine Stadtpläne oder Prospekte. Der Tragegurt ist beidseits an der Tasche festgemacht. Er ist 25 mm in der Breite und 1mm stark. Danke zweier Plastikschlaufen kann ich die Länge verstellen. Der Gurt ist nicht drückend und ich fühle mich nicht abgeschnürt. Die Tasche ist insgesamt leicht und ich kann sie den ganzen Tag tragen. Ich hatte schon andere Taschen, die zum Vergessen waren. Diese hier waren ein echter Glücksgriff und ich bereue den Kauf nicht. Alles ist sehr praktisch.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1074 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Aber was macht man nicht alles, dass es den Haarwurzeln gut gehen und die Haare nicht auf die Idee kommen, auszufallen. Sobald meine Haare patschnasse waren, massierte ich das Anti-Haarausfall-Gemisch in meine Haare und ließ es, so wie auf der Verpackung geraten, 2 Minuten einwirken. Es schäumte gut auf und ließ sich auch einwandfrei wieder ausspülen. Keine Weichmacher, wie Silikon, in diesem Shampoo, was mir wichtig war, sonst leiden ja die Haare unter dem Shampoo selbst. Bei jeder Anwendung brannte es etwas auf der Kopfhaut, was eine Wirkung andeuten sollte. Ich habe zwar keinen Haarausfall, aber seitdem ich es ab und zu verwende, fallen mir doch etwas weniger Haare aus. Warum ich es nicht immer anwende ist auf den grauslichen Geruch und auf die Glitschigkeit des Shampoos zurückzuführen, daher weniger Sterne.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1073 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Wah ha wop wop, die Musik ist angenehm und rhythmisch. Es wird über eine Frau gesungen, die sich nicht so koscher verhält. Die Lügen und das Lächeln verrät sie als Teufel mit blonden Haaren. Sie wird auch als Engel ohne Heiligenschein bezeichnet. Nachdem sie entlarvt ist, traut man ihr einfach nicht mehr. Das Lied ist von der Melodie her sicher sehr ins Ohr gehend, aber der Gesang ist mir zu gesprochen und zu wenig gesungen, daher gibt es einen Punkt Abzug. Mal sehen, wie viel wir von den Herzdiamanten in der Zukunft hören werden. Für mich war es das erste Mal und ich war äußerst positiv überrascht.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1072 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Bei amazon.de habe ich mir für lächerliche 2,99 Euro vor ein paar Wochen ein Bildwörterbuch für die die 500 wichtigsten Begriffe des Alltags gekauft. Das Buch ist auch eher ein Heft mit Maßen von 17,6 x 10,4 x 0,6 cm. Auch hat es nur 31 Seiten. Das Buch lässt sich leicht aufblättern und fällt nicht sofort wieder ganz zu. Auch sind die Bilder sehr deutliche gezeichnet und klar getrennt. Jedes Bild hat eine Zahl in einem weißen Kreis, die unten im Vokabelteil neben dem Wort steht. Das Lernen oder Wiederholen mit diesem Buch macht Spaß und es ist sehr klar gegliedert und deutlich aufbereitet. Ich kann es sehr empfehlen, aber man sollte VORHER schon wissen, wie man sie richtig ausspricht.

0 0 Teilen

Neumond ätherische Ölmischung Blütenregen

Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1071 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Rauchgestank, der noch im Zimmer hängenblieb mischte sich mit dem Blütenduft und entstand ein seltsames Konglomerat. Ich kann nicht mehr sagen, was schlimmer war, Rauch allein oder das Gemisch aus beiden. Ich habe es wieder abgesetzt, weil es nicht linderte, sondern anders stank. Jetzt ist mein Partner total clean und vor allem in der kälteren Zeit verwenden wir noch die Reste des Öls. Ohne Rauch hat es tatsächlich einen angenehmen Duft, obwohl wir inzwischen wissen, dass wir sehr sehr wenig träufeln müssen, damit sich der Magen nicht vor Schwere umdreht. Ich bin nicht 100 % von dem Duft überzeugt.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1070 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Bei unserer Reise durch Albanien waren wir auch in Apollonia. Dies ist eine Ruinenstätte in der Nähe der Stadt Fier. Die Stadt Apollonia bestand bereits seit 588 v. Chr. als dorische Kolonie. Sie dürfte von Korfu aus besiedelt worden sein. Den Namen bekam sie vom Gott Apollo. Sie ist die größte der 30 Apollostädte weltweit. Das Areal war so weitläufig, dass wir uns nur auf einen kleinen Teil konzentrieren konnten. Außerdem begann es bald wieder zu schütten, aber stärker als je zuvor, sodass die Letzten noch patschnass in den Minibus steigen mussten. Aber der Besuch ermöglichte uns einen Einblick in die am besten erhaltenen Teile der Anlage. Vom Bus aus konnte ich noch einen großen Lageplan am Eingang der Anlage erkennen. Der Regen wurde so stark, dass wir gar nichts mehr sahen und ganz langsam vom Gelände abfuhren, das eingezäunt war. Tolle Sache !

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1069 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Problem mit dem Gel zwischen den Klingen habe ich nicht wirklich, weil ich die nur fürs Nachbessern verwende oder mir nach dem Gradieren der Kotletten, die übergebliebenen Haaransätze abrasiere. Für das Geld bekomme ich schon 10 Klingen mit 2 Messern und habe noch etwas gespart. Den Verbrauchsindikator brauche ich auch nicht wirklich, weil ich selber weiß, wenn eine Klinge mehr reißt, als schneidet. Außerdem ist hier das Risiko, sich dreifach zu schneiden beim Nachrasieren sehr wahrscheinlich. Nachdem der Preis so hoch war, werde ich in Zukunft wieder die billigeren Klingen von Gillette erwerben

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1068 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das ist eine Überdrüber CD. Umso schwerer fällt es mir, es in Worte zu fassen. Es handelt sich hierbei um ein Medley, wo man die Sonne wirklich im Herzen tragen kann. Einfach bei youtube ansehen und mitträumen. Anschließend kommt Maybe und es geht über in das gleichnamige Lied von Der Mann in den Bergen. Vielleicht gibt es eine Welt, wo wir nicht mehr rennen müssen und tief im Wald ist alles viel schöner und man hat Zeit für sich selbst. Hier und im Video kommen mir Bilder von Adams und seinem Grizzly vor Augen und die Schönheit des US-Bundesstaates Utah wird bildlich hervorgehoben, den ich 2005 und 2011 besuchen durfte. Das Lied liebe ich seit 1979 und es ist mir nie langweilig geworden. Was soll ich noch sagen ??

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1067 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Es hatte eine mittel- bis noch etwas dünkler braune Farbe und sah superlecker aus. Auf ihm lag eine Viertel Zitrone. Es war nicht zu fett gemacht und im Geschmack hervorragend. Fast noch einen Tick besser schmeckten die darunter liegenden Bratkartoffeln mit angebratenem Speck. Die waren wirklich deftig aber ich konnte gar nicht aufhören, diese hinunterzuschlingen, zu gut waren die und die Portion haben wir uns auch noch geteilt, weil es so viel war. Der kleine Salat war auch nicht ganz so klein und bestand aus Tomaten- und Gurkenscheiben, grünem Salat und Krautsalat. Sehr gut angemacht und mehr als eine simple Beilage. Die Nürnberger waren nicht weniger lecker und standen denen aus Süddeutschland um nichts nach. Es wurden 6 gut angebratenen und gesund aussehende Würstschen serviert und das mit englischem Senf. Dazu gab es einen Kartoffelsalat mit Mayo. Auch sehr deftig und gut im Geschmack. Super !!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1066 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Musik würde ich als Pop oder Disco bezeichnen. Irgendeine Mischung aus beidem. Die Gruppe wurde 1996 in Brasov gegründet und gilt als einer der bekanntesten Gruppen Rumäniens. Sie haben auch eine eigene TV-Show, Wahnsinn !!! Die Mitglieder sind • Florin-Alexandru Grozea: Sänger, Songwriter, Musikproduzent • Mihai-Razvan Sturzu: Sänger • Dana Nălbaru: Sänger Diese sind auch auf dem sympathischen Cover abgebildet. Hi Q steht in der rechten, unteren Ecke in blauen Lettern, die innen weiß sind. Darüber ist in roten Lettern Razna mit weißen Rande auf bluem Untergrund. Und die Sänger lachen und winken und von links nach rechts stehen Mihai, Nicoleta und Florin. Ich habe die CD auf amazon.de probegehört und mir gefiel Razna so gut, dass ich sie KAUFEN musste.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1065 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Wir besuchen die Burg fast jedes Jahr. Schon von der Straße aus fällt immer der Blick auf die Burg. Vorher kommt man noch an den Pferdegestüten vorbei. Dort kommen die Pferde von selbst herbei. Auch die letzte Kurve nimmt man noch mit Bravur. Die letzte Hürde sind die Stufen in die Burg. Diese hat einen intakten Rundturm mit schönem, grauem Spitzdach zu bieten. Die Seitenmauern sind nicht minder spannend mit ihren vier Stockwerken. Der Innenhof hat Kopfsteinpflaster und gefällt mir immer wieder mit den Innenarkaden in den höheren Stockwerken. Diese werden auch durch schöne Blumenkästen verziert. Das Gebiet um die Burg lädt auch zum Wandern ein. Von dort kann ich immer die Burg in gesamter Größe sehen und gut fotografieren.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1064 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Wo sie zum Einsatz kommen, ist auch schnell gesagt. Ich musste sie immer nehmen, wenn ich meiner Mutter die Haare färbte und die mitgepackten Handschuhe kaputt waren oder beim Anziehen rissen. Ich verwende sich auch im Garten beim Unkraut zupfen. Wenn ich mit Brennnesseln in Kontakt komme, schützen sie so zu 80%. Beim Teppichklopfen hatte ich sie auch schon an, weil sie mir die Blasenbildung etwas hemmen. Im Allgemeinen halten sie nur relativ viel aus. Nach einiger Zeit reißen sie aber und man kann sie selten nochmals anwenden, daher der Name. Wie sie recyclebar sind, ist eine andere Frage.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1063 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Immer unten am Blattrand gibt es ein passendes Disney Comic, das auch übersetzt wird. Sehr sehr gut gelöst. Wenn ein Thema zu Ende ist, folgt eine leere Seite links und eine mit einem großen Comicbild rechts. Das neue Thema wird zweisprachig am oberen Blattrand angegeben und unten die Unterbereiche mit Seitenzahlen. Hinten im Buch gibt es Konjugationstabellen, die Zahlen, die Uhrzeit, die Aussprache. Die ist auf das notwendigste zusammengefasst. Ein Register französisch deutsch und umgekehrt fehlt auch nicht in diesem Buch. Ich habe viel Freude an dem Buch. Selbst wenn man sehr gut französisch kann, so lernt man dank der ComicStreifen unten immer wieder neue Ausdrücke und Wendungen. Diese finde ich mehr als gelungen und ich habe kein anderes Buch, wo sowas geboten wird und sogar noch wortwörtlich übersetzte oder teils sinngemäß, wie "sale bete", mit "dummes Viech". Das Buch spricht alt und jung an, weil Donald und Mickey zeitlos sind. Es ist sehr motivierend und schön!

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1062 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Mein Fazit ist, wenn ich die Datenabfrage auf ein Minimum drossele, ist dies sicher der stabilste Browser überhaupt. Meine Hitliste im Moment ist Chrome, FF, IE und weit dahinter Opera, mit dem ich gar nicht kann. Das Design überzeugt mich voll, weil ich Weiß generell gut leiden kann. Dass hier auch nur mehr die 'notwendigsten Menüs ausklappbar sind, ist auch ein Plus, weil das Surffenster so maximiert wird und nichts unnötig in den Browser hineinragt. Auch die mittlerweile stabile Funktion und die Schnelligkeit des Browsers machen ihn sehr attraktiv. Der bittere Beigeschmack ist die Unsicherheit, was jetzt wirklich alles an google gesendet wird und was google mit diesen Daten machen möchte. Sonst kann ich den Browser nur loben.

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1061 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Fazit ist, man hat keine zusammenhängende Dialoge, nur ein paar Sprachfetzen mit übertriebenen Background Infos. Oh, sieh da, ein Hotel. Das sieht nett aus bla bla bla…alles deutsch, paar Begrüßungsfloskeln auf griechisch folgen und ein paar nicht zusammenhängende Vokabeln. So lernt man rein gar nichts und der Ärger über die 9,95 Euro waren sehr groß. Ich habe das Buch nach 30 Minuten weggelegt, weil ich mich nicht für dumm verkaufen lassen wollte. Auf der monotonen CD wird fast nur deutsch gelabbert und ein paar Handyklingeltöne abgegeben. Die ist fast noch schlechter als das Buch. Mein Fazit. Das Buch ist total daneben. Didaktisch ist es ein Horror und man hat keine Chance, in Griechenland irgendetwas zu lesen, weil nichts auf griechisch im Buch geschrieben ist. Die Sätze haben keinen Zusammenhang mit den Vokabeln. Die Themen sähen ja gut aus, wurden aber total versäbelt !!! Man lernt keine Standardgespräche, sondern nur Sprachfetzen. Ich spreche überhaupt keine Empfehlung aus.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1060 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Auf der Abflugebene' befand sich das gleiche und ein Pub. Die Halle war mit vielen roten Bänken gefüllt, die vor den Schaltern der Fluglinien standen. Achtung beim Hineingehen, dass man den richtigen Terminal erwischt – es wird in Süd und Nord unterteilt und man kann innen nicht mehr wechseln. Der Check-in begann 2 Stunden vor dem Abflug. Also saßen wir einige Zeit gelangweilt herum. Auffällig war die hohe Präsenz an Polizei, die uns auch einmal nett ansprach. Eine Turkish Airlines Lounge hätte es auch gegeben, aber da konnten wir nicht hinein. Beim Check-in wurde erst der Pass kontrolliert, bevor man zum Schalter gelassen wurde. Anschließend ging es nochmals zu den Grenzbeamten, aber alles ohne Problem. Erst nach der Kontrolle wurde es interessanter. Dort befanden sich zwei Lounges (Buta Zal Lounge) für Business Gäste, aber nur eine Toilette, die provisorisch für Männer und Frauen mit Sichtbehinderungen gemacht wurde. Alles sehr alt und nichts besonderes.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1059 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Zur Auflockerung gibt es in jeder Lektion unten ein schwarz-weiß Comic und nochmals darunter Wörter, die schwierig auszusprechen sind in französischer Umschreibung (keine Lautschrift, sondern so, wie es der Franzose lesen/aussprechen würde). Zu jeder Lektion gibt es Einsetz- und Übersetzungsübungen, wobei hinten die Lösungen zu finden sind. Auch ein großer Grammatikteil mit Tabellen und Deklinationsmustern ist vorhanden. Das ist alles super erklärt. Der 'Vokabelteil ist leider nur schwedisch-französisch. Mein Fazit ist, dass ich schon viele wertvolle Redewendungen erlernt habe. Ich unterstreiche immer links und rechts eine Wendung auf schwedisch und auf französisch, damit ich sie mir optisch besser merke. Alles ist eine Mischung aus sehr gehobener Sprache und Umgangssprache, sodass ich beides erlernen kann. Die fettgedruckten Buchstaben finde ich von der Intonation her sehr gut. Ich lerne toll damit !!

0 0 Teilen
Gefällt mir nicht Bewertung Nr. 1058 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Manche Seiten sahen mit Opera für mich ungewohnt aus. Angeblich liegt das aber an deren Stylesheets. Noch dazu hatte ich das Gefühl, dass er gewisse Bildarten wie PNG nicht wirklich mochte. Außerdem ist mir der Browser schon mehrmals gecrasht. Gut, das passiert bei anderen auch noch, aber wenn man einen Browser nicht sehr sympathisch findet, empfindet man das gleich noch schlechter. Als sehr positiv muss man das sehr großer Nutzerfenster hervorheben, negativ ist die ungewohnte Bedienweise und das für mich unschöne O in roter Farbe. Nachdem ich drei andere Browser in Verwendung habe, ist der Bedarf, Opera oft zu verwenden, gleich NULL. Wem er aber gefällt, er ist schnell und man kann sich sicher auch einarbeiten oder umstellen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1057 von am Sonntag, 14. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der erste Biss in die Schokolade war etwas ungewohnt. Es war zunächst die dunkle Schokolade zu durchbeißen und sogleich kam ich in den feuchteren Bereich der Füllung. Diese schmeckte ungefähr wie feuchtes Marzipan mit einem körnigen Zusatz. Dies wird wohl die Birne gewesen sein. Nach einigen Bissen gewöhnte ich mich an den neuen Geschmack und aß alles innerhalb von 5 Minuten auf. Süchtig wurde ich nicht auf die Sorte und nochmals würde ich sie auch nicht kaufen und bei uns in Wien wird sie sowieso nicht geführt. Auf jeden Fall hat sie mich nachher nicht im Magen gequält, nur im Mund hatte einen süßen Nachgeschmack nach dem Verzehr.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1056 von am Samstag, 13. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Nino de Angelo nahm am 13.10.2012 neben vielen Promis bei Stefan Raab in der Live Show Teil. Bis 21:50 lag er auf dem 5.Platz mit seinem Team pizza.de. Leider war von ihm und anderen in der TV Show nicht allzu viel in Großaufnahme zu sahen, dafür verlief die Show aber spannend und voller Dramatik. Nino startete mit Clerici im Team pizza.de, die sogar auf den 4.Platz vorkamen. Knapp vor 22:00 wurde Nino de Angelo abgeschleppt und alles bleibt offen. Nervenkitzel pur, mit etwas vielen Unterbrechungen. Aber sonst coole Challenge. Nino kam am Ende auf Platz 3. Tolle Leistung und viel Freude mit der Show hatten wir alle.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1055 von am Freitag, 12. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Eins sehr schönes Gespräch über ihre Jugend und die neue CD. Allessa hat vieles über ihre nächsten Pläne erzählt: Allessa gewann schon mal einen Literaturwettbewerb. Allessa schaut sich alles geschickte Texte an, ändert sie, nimmt sie an oder schreibt sie neu. 75 % auf dem Album sind von ihr. Das Album ist sehr emotional und sie sagt Track 2 ist ihr Liebling, weil man etwas aussprechen muss, bevor jemand wegzieht oder ihn nicht mehr gibt Moderatorin sagt, Lederjacke hübsch, ob sportlich…sie ist eher unkonventionell. Die Website wurde genannt. Auf Facebook kann man diverse Wünsche abgeben, bezgl. CD. Sie stellt ihr Album österreichweit vor. Allessa will den Leuten ins Herz singen, es macht Spaß, wenn die Leute mitschwingen und Stimmung verbreiten. Anfang Dezember auf den Weihnachtsmärkten. Allessa ist am 21.10. in der Brieflosshow. Danke fürs Interview, Radio Kärnten. Eines der angenehmsten Interviews auf dem Sender.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1054 von am Freitag, 12. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

14:09, 12.10.2012: Allessa stellt die neue CD vor. Hallo liebe Hörer von Radio Kärnten. 2007 war der ziemlich turbulente Sommer für Allessa. Sie redet von den Airplay Hitparaden und ihre Freude darüber. Dann wurde es wieder still. Der Werdegang ist bestimmt gewesen durch ihr Pferd. Sie wäre auch rotzfrech gewesen. Die Zuflucht war das Pferd. Sie wollte Tierarzt werden. Sie hat immer gleich in den Stall wollen, konnte aber auch noch für die Schule lernen. Allessa hat sich immer mehr für die Tiere interessiert. Nie gesungen in der Jugend, sondern gezeichnet. Grease hat sie 17x besucht und Elisabeth 20x gesehen. Sie hat dort Blut geleckt. Dann folgte C-Bra. Sie hat mit mehreren auf einmal begonnen. C-Bra lief auf anderen Sendern, Disco, genaue Choreographien. Mein Herz ist der erste Song von Allessa auf Radio Kärnten. Das war ein sehr schönes und sympathisches Interview von Allessa

1 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1053 von am Samstag, 06. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das hervorragende Album erschien 2008 bei SONY. Auf der CD sind 16 Titel: . Samstag Nacht, der Titelsong ist einer meiner Favoriten. Aber auch die weiteren Lieder verlocken zum Immerwieder hören. Die Lieder sind sehr rhythmisch und flott. Kein Lied ist wie das anderes und es gibt viele Stilwechsel, was das Album sehr erfrischend macht. Lass mich bei Dir sein, ist eines der schönsten und gefühlvollsten Titel auf der CD. Ein sehr beherzter Titel mit viel Inhalt ist auch der Song Zeit. Das will ich gar nicht wissen, kennt fast jeder, aber das hört man gerne immer wieder. 1000 Fragen ist eine Abrechnung mit dem Liebsten und führt ihm alle Schandtaten vor Augen. Dieser Sommer stirbt nie ist stimmlich ein gewaltiger Song und lässt mitdenken und mitträumen. Einfach reinhören, kaufen und lieb haben !! Das Geld ist gut investiert !

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1052 von am Samstag, 06. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Der Bahnhof von Baku liegt im Zentrum der Hauptstadt. Er hat einen Vorplatz mit Taxiständen und Unterführungen. Auch die U-Bahn Station ist am Bahnhof. Dieser selbst besteht aus einem Hochhaus mit der Aufschrift Baki Vagzali und einem historischen Teil, der aber von außen nicht mehr zugänglich ist. Dieser ist weiß-bräunlich und im arabischen Stil errichtet worden. Vom Bahnhof kann man in alle Teile Aserbaidschans fahren, auch nach Berg Karabach. Der alte Teil ist wunderschön, aber der Turm ist hässlich !!

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1051 von am Samstag, 06. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Der Heydar Aliyev Palast befindet sich im Zentrum von Baku. Davor ist ein lang gestreckter Park mit Fontänen. An dessen Ostende wurde die Statue von Aliyev errichtet. Er ist ein Bau der Sowjetzeit und hieß früher Leninpalast. Nach wie vor ist der Palast für Veranstaltungen ausgerichtet und fasst über 2000 Leute. Ein sehr beeindrockendes Gebäude mit mächtiger Statue davor..

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1050 von am Samstag, 06. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Robert Auer's Musikkanal CD-Neuheiten liefert Neuigkeiten zu heimischen und internationalen Schlagergrößen. Ich finde das sehr sehr informativ, weil ich nicht jede CD einfach so verfolgen könnte. Schnell übersieht man das Werk eines Lieblingsstars und das soll hier verhindert werden. Vor kurzem las ich von Neuerscheinungen von Vicky Leandros und Simone. Beide höre ich recht gerne und so sind sie mir wieder präsent gemacht worden.Oh Brunner und Brunner haben auch was Neues. Von denen habe ich die CD wir sind alle über 40. Was es dort alles zu erfahren gibt!!! Alles ist so übersichtlich und mit Liebe gemacht. Ich kann jeden nur empfehlen, diese Seite aufzusuchen und sich über die Neuerscheinungen schlau zu machen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1049 von am Samstag, 06. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Radio für Family & Friends ist für Freunde des Schlagers, Oldies, Pops und Rocks ein absolutes Muss. Es bietet eine Facebook Seite und eine Homepage mit Radio, Voting · und Hitparadenwertung. Viele erstklassige Moderatoren habe ich dort bereits gehört und man wird nach dem ersten Einstieg schon fast süchtig. Es gibt immer aktuelle Interbiews, wie z.B. mit Robert Auer oder Spezialsendungen, die man sich unbedingt vormerken sollte. Für Leute, die die Facebook Seite verfolgen, kein Problem. Das Radio wird im Internet ausgestrahlt und sollte somit für jedermann leicht verfolgbar sein. Ich freue mich, dass es so ein Format gibt und dass ich davon erfahren durfte. Ich hoffe, es gefällt auch anderen Lesern hier und Ihr schaut mal vorbei

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1048 von am Samstag, 06. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Robert Auer's Musikkanal ist eine mehr als professionell geführte Seite auf Facebook, die für jeden etwas zu bieten hat. Es gibt dort Unmengen zu finden. Wer sich für Musikvideos aus Schlager, Discofox und Oldies interessiert, ist dort mehr als richtig. Was kann man sich so alles erwarten ? Künstlervorstellungen, Musiker-Pool, CD-Neuerscheinungen, und sogar Gewinnspiele und andere tolle Überraschungen. Kein Wunder, dass sich schon Tausende für diese Seite begeistern konnten. Ich kam über einen Tipp hierher und werde sie immer wieder aufsuchen, um zu Stöbern und mich zu informieren. Robert Auer betreibt diese Seite privat und steckt viel Zeit und Liebe in sie hinein. Das Foto hier habe ich mit Genehmigung von Robert eingestellt. Viel Spaß mit der Seite und nehmt viel gute Laune und Spaß mit, beides wird nacher noch größer werden !!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1047 von am Samstag, 06. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Wir waren beim Wechseln nicht lange allein. Es kam gleich ein Taxler, der auf einen einredete und nicht mehr von der Seite wich. Ich hatte mich aber vorher schlau gemacht, dass eine Fahrt bis zu 65 Euro kosten kann. Mit dem Bus kostete das 0,40 Euro / Person. Der Bus war nicht leicht zu finden. Aber man brauchte nur über den Parkplatz mit den Taxis gehen und gegenüber vom Sheraton blieb ein Kleinbusstehen, der Nummer 116 in der Windschutzscheibe hatte. Der fuhr alle 30 Minuten und füllte sich fast zu gut. Die Fahrzeit ist 35 Minuten und nicht wie im Internet 75 Minuten. Der Bus fährt über die Autobahn und spielt laut aserbaidschanische Musik. Zurück fuhren wir vom Samad Vurgun Park wieder zum Airport.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1046 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die Platte besticht durch sehr gut Lieder, wo von die 2 von Nino de Angelo und das SOS zu meinen absoluten Lieblingen zählen. Das Geld ist gut investiert und keines von den Liedern nervt. Langzeithörspaß garantiert und auch für bestimmte Anlässe sehr sehr geeignet. Die Zielgruppe lässt sich schwer definieren. Ich würde sagen, alle von 5 bis 105. Es ist für jeden etwas dabei. Heiße Discoklänge, Schlager, Italo Pop, Südseeklänge, Happy Sound und tiefgehende Texte. Ich mag die meisten Lieder sehr, aber würde vielleicht 2 – 3 wieder herausnehmen, denn dann könnte ich sagen, besser geht es nicht mehr. So sage ich mal Alle Achtung und eine gelungene zweite Soloplatte !!!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1045 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Zum Schluss wird es besinnlich und langsam wie noch nie. Eine Beschreibung von Liebe, die auch ohne große Worte perfekt läuft. Die Klänge versetzen mich zurück auf Tahiti, wo ich 2010 war. Die zupfenden Klänge und die samtweiche Stimme von Allessa lassen Bilder vor den Augen entstehen. Dies wird auch durch den Text erzeugt. Es geht auch um das Risiko, das man innerhalb einer Liebesbeziehung eingeht. Eine Ballade mit viel Tiefgang. Wie wird es sein, wenn ein Traum zu Ende geht ? Wird der Partner da sein, wenn man nicht mehr Fliegen kann oder den Halt verliert. Alessas Stimme wechselt in verschiedene Höhen und erzeugt dadurch auch klangliche Bilder. Zum Schluss noch ein fragender Abgesang, der das Ende so einer Situation offen lässt. So kann jeder für sich analysieren, ob seine eigene Beziehung so viel Kraft hat, dass das Auffangen in jeder Lebenslage selbstredend wäre.

0 0 Teilen

SOS

Gefällt mir Bewertung Nr. 1044 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Ein Hilfruf gleich am Anfang und feurige Musik, vielleicht so wie Modern Talking, hat hier Bohlen mitgemischt ? Also in den 80ern hätte ich das fast auf Nummer 1 gesetzt. Der Anfangsteil gefiel mir am besten. Wieder mal etwas mit Liebeskummer, der gelöst wird oder doch nicht ? Das SOS ist echt klasse, wie ein Feuerwerk und der Text auch sehr gut mit den vielen Vergleichen. Ein Lied, das mir sofort ungeheim gefallen hat: Das Lied hat sich total in mein Ohr gebohrt und ich habe es schon über 20mal gehört. Der Rhythmus ist auch einfach unschlagbar gut. Auch viel Wahres ist im Lied enthalten: Die Zeit vergeht viel zu schnell und nichts passiert: viel Sehnsucht, die Erwartung, dass alles wieder besser wird. Und so schöne, bildhafte Vergleiche, die da gezogen werden. Innere Leere, die aber in Happy Sound verpackt wird und nicht deprimiert, sondern neue Kraft gibt und es soll ja nicht zu einem Sieg ohne Spiel führen. Das wäre jammerschade.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1043 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Sehr flottes Lied. Handelt es von Fame und Shame ? Superman und Pretty Woman…es kann losgehen. Ja, eine Frau wie im Film. Ein Lied, das mal nicht von Trennung handelt, sondern anscheinend von einer intakten und schönen Beziehung. Ein schöner Happy Song ! Hier wird wahr, dass die Liebe wie ein Film sein kann. Gutes Drehbuch, gute Liebe, schlechtes Drehbuch und schon läuft alles schief. Alte Liebesfilme haben also auch etwas für sich. Es folgen auch Einschläge, die an SW Filme erinnern. Musikalisch clevere Übergänge mit Lust zum Experimentieren.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1042 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Oha, hier singt man italienisch. Das verstehe ich auch, sehr lieb, sehr südländisch, rhythmisch und baut sich zum Refrain auf. Eine Coverversion, aber wie das Original heißt, weiß ich nicht, aber das war nie mein Favorit. Aber für einen Streifzug durch Napoli in Gedanken oder ganz Italien sicher sehr schön geeignet. Auch Mitsingen und Mitschunkeln ist hier gefragt. Der Wiedererkenneffekt ist groß, obwohl ich immer noch nicht drauf komme, wie das Lied im Original hieß. Auch für den Italienischunterricht sicher eine interessante Sache, weil es sehr deutlich gesungen wird und auch viel von der Liebe handelt.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1041 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Ein melodramatischer Beginn, weil die Musik Spannung aufbaut und Lust auf den Text macht. Der lässt nicht so lange auf sich warten. Der Mann ist nicht mehr da, die Frau kann ihn nicht vergessen und vermisst ihn immer mehr. Er war einfach fort und sagte, das wars. Auf ungarisch singt Demjen Ferenc JEGSZIV, zu deutsch Eisherz, eine perfekte Ergänzung hierfür. Wird alles wieder gut oder bliebt alles nur Wunschgedanken ? Es geht viel um Enttäuschung und verletzte Gefühle.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1040 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Eine sehr flotte Melodie am Anfang. Allessa singt von der Alltagsmonotonie, von Floskeln und von dem Aufs Morgen schieben. Eine Frau, die zu sehr vernachlässigt wird. Vom Lied her nicht mein Favorit, aber dennoch gut. In Gedanken wird die ganze Welt bereist und die Sonne scheint auch für die Liebenden. Ein Lied für Verliebte mit viel Gefühl, aber dennoch gefällt das Lied mir nicht so gut, wie viele andere hier.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1039 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Ein Lied, das schnell los legt. Eine Situation, wo auf Unschuld gespielt wird und das nach sehr langer Zeit, über einen Jahr Trennung. Der Mann täuscht alles vor, dass es ihm gut ginge. Aber der Ring verrät seine wahren Gefühle. Ein Lied voller Spannung…kommen sie wieder zusammen ? Die Frage, wie es ist Frei zu sein, wir hier in den Mittelpunkt gestellt und auch die Frage, wie es um den anderen steht. Der Ring spielt eine Schlüsselrolle. Er ist noch immer am Finger und zeigt, dass die Sehnsucht noch brennt. Vielleicht ist Zeit für etwas amourösen Unsinn ? Das Lied ist am ehesten ein typischer Happy Sound Schlager.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1038 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Hier wird man mit schönen Klängen ins Lied eingeführt, die bald rascher und intensiver werden. Ein Lied, das einen in einen Zwiespalt führt und wieder viel analysiert, vor allem die Schwächen der Männer. Das Paradies ist leider eine Eishölle und die Liebe liegt in Scherben. Auch schnell zu Mögen. Das Nochmals Anhören verstärkte bei mir den sehr sehr positiven Ersteindruck. Obwohl hier die Schwächen der Männer besungen werden. Haben wir denn solche ? Hmm, wird schon so sein. Allessas flehender Gesang schmeichelte sich total in mein Herz. Auch die vielen Fragen, nach dem Entscheiden, was man tun soll, sind interessant. Es gibt aber noch einen Funken Hoffnung für etwas, aber der Neuanfang ist voller Hürden und noch fraglich. Das Herz gehört aber noch der ehemals Geliebten, die es aber nicht entschlüsseln kann. Männer sind auch Rätsel, das Gleich gilt auch vice versa, also alles mal aufzählen, was Für und Wider ist.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1037 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Ein Lied mit höherer Stimmlage, der langsamer beginnt. Es beginnt mit eine Revue Passierenlassen der letzten Nacht und netten Worten. Ein guter Song. Die Wärme ist schon allein die Kraft. Sehr schön. Eine Ode an den geliebten Menschen, weil alle Vorzüge beschrieben werden. Ja, die Augen der Liebe eben alles in schöneren Farben und kennt keine schlechten Seiten. Die Welt wird ganz anders wahrgenommen, wenn man den Lebensweg zu zweit teilen kann. Aber Vorsicht, die Sehnsucht nach dem Glück kann auch plötzlich verloren gehen, wenn man nicht Obacht gibt. Der Rhythmus des Gesangs ändert sich auf interessante Weise in der Mitten des Lieds. Die Vorzüge und Gefahren der Liebe gehören gesondert hervorgehoben und das macht Allessa fantastisch. Dieser Stilwechsel machte das Lied für mich noch interessanter und nach dem 2. Anhören war ich auch voll überzeugt davon.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1036 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Te ne vai beginnt fast wie eine Oper. Sehr pompös und romantisch. Allessa setzt ein und unterstützt den von rhythmischen Takten begleiteten Gesang. Anschließend geht das Lied in ein schönes Duett über. Die männliche Stimme setzt wieder wie ein Opernsänger ein. Das Lied handelt von einer verlorenen Liebe. Sie soll zutück kommen und dass noch, bevor das Leben abgelaufen ist. Die Worte klingen innen noch nach. Beider können einander nicht vergessen und denken laufend an einander. Sie können nicht voneinander lassen, wollen aber getrennte Wege gehen. Aber dann setzt wieder die Leidenschaft in Gedanken ein. All die schönen Nächte. Es lässt alte Liebe wieder auferstehen und das bei einem ins Ohr gehenden Lied, in das man sich sofort verliebt. Auch kann man bald mitsingen und mitfühlen. Der Rhythmus ist eher basic, aber deswegen nicht schlicht. Auch finde ich es sehr schön, dass Allessa mehrere Musikelemente miteinander verbunden hat.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1035 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Warum habe ich es Dir nicht einfach gesagt. Wurde wieder von Nino de Angelo geschrieben. Allessa ist solo im Gesang unterwegs und ihr wird wirklich die Pistole an die Brust gesetzt. Der Möbelwagen steht vor der Türe und viele Fragen drehen sich in ihrem Kopf. Denkt der andere noch an sie ? Oder wie wird das Wiedersehen sein oder wird es gar keines mehr geben. Die Sehnsucht schreit, auch sehr gut an der Stimme zu hören. Aus den Augen….ja…aber nicht aus dem Sinn. Warum hat man den Schatz einfach so ziehen lassen ? Keine wesentlichen Fragen wurden gestellt, ob der andere auch so denkt oder gar von der Liebsten träumt. Nino de Angelo hat einen sehr gelungen Ohrwurm mit viel Tiefgang beigesteuert. Auch melodisch ist das Lied ein Renner und könnte auch gerne ein Single Hit werden.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1034 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Ein flotter Song, der wieder von Liebeskummer handelt und gleichzeitig tröstet und neue Perspektiven öffnet. Eine schnelle Abrechnung und Vergangenheitsanalyse mit flotter Musik. Das Lied wurde von Nino de Angelo komponiert und verführt zum Träumen sowie Nachdenken. Allessa/Nino redet von einem Leben nach eigener Vorstellung. Man gibt das Beste, aber eigentlich ist alles privat und eigene Sache. Andere sollen sich raushalten. Ein Schlussstrich ist manchmal die beste Medizin. Ab ins neue Leben und schön weiterleben. Dann wiederum kommen die Gedanken, dass der Geliebte nicht so schlecht aussah und die Gedanken, dass man vielleicht wieder schwach würde. Einzelne Gedanken und Tränen sind immer erlaubt, aber das war es schon, weil das Ende der Beziehung schon lange besiegelt war. Die vielen Tränen taten zu weh, die schlaflosen Nächte, die auch im Gesang deutlich heraus kommen. Klasse gemacht und das Lied hört man immer wieder gerne nochmals…

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1033 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Die Oper liegt im Zentrum von Baku. Sie wurde 1911 errichtet und beinhaltet auch das Ballettheater. In Auftrag gegeben hat sie der Millionär Daniel Mailov. Der eckige Bau verfügt über einen von vier grauen Säulen gestützten Eingangsbereich und über zwei schwarze Türme. Vor der Oper steht eine Anschlagssäule mit dem aktuellen Programm. 1985 wurde das Theater renoviert, brannte aber nieder um 1987 wiedereröffnet zu werden. Kurioses Gebäude !

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1032 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Die Stadtbibliothek liegt im Zentrum von Baku. Sie blickt direkt auf den Küstenpark. Die Bibliothek ist über eine Reihe von Stufen zu erreichen und weist ein Portal auf, das aus drei Bögen besteht. Diese sind innen verziert. Danach folgt im Vorsaal eine Sicherheitskontrolle. Die Seitenfront weist etliche überlebensgroße Statuen auf, die unter Arkaden stehen. Tolle Architektur !!!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1031 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Der Küstenpark liegt im Zentrum von Baku. Er verläuft in Ost-Westrichtung und ist rund 500 m lang. Er ist von Sehenswürdigkeiten wie der Stadtbibliothek umgeben. Im Park trifft man außer auf Bäume auch auf Palmen unter denen Bänke stehen. In der Parkmitte steht ein runder Brunnen mit drei Tellern, der nachts auch beleuchtet wird, ebenso wie die nachgemachten Gaslaternen. Auch eine Reihe an Springbrunnen ist vorhanden. Sehr schön zum Flanieren.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1030 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Ich gehe seit langem zu Herrn Jonak. Er ist sehr freundlich und kompetent. In seinem hellen Salon kann man sich echt entspannen. Meist bekomme ich auch ohnen einen Termin einen Haarschnitt. Der Frisör empfängt Kunden beiderlei Geschlechts und bietet eine große Anzahl an Faconen. Teuer ist er auch nicht. Das letzte Mal habe ich für einen Scheren / Maschinenschnitt 13 Euro bezahlt. Ein echter Tipp !

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1029 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Die 28 May Street liegt im Zentrum von Baku. Sie verläuft in Ost-Westrichtung und ist rund 1 km lang. Früher unter russischer Herrschaft hieß sie Telefonstraße, aber wurde jetzt zu Ehren des aserbaidschanischen Unabhängigkeitstags umbenannt. Die Straße wird von Bäumen gesäumt, hinter denen sich landestypische Geschäfte und Wechselstuben verstecken. Zu den Sehenswürdigkeiten der Straße zählen der Samad Vurgun Park und die Lutherkirche. Sehr abwechslungsreich.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1028 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Der Heydar Aliyev Prospekt ist benannt nach dem Präsidenten von Aserbaidschan und liegt in Baku. Er verläuft vom Flughafen bis ins Stadtzentrum. Dabei kommt er bei der Hängebrücke, beim Busbahnhof und beim Markt vorbei. An ihm liegen diverse Sehenswürdigkeiten wie der Uhrturm, die Ressamliq Akamdemie, viele Verwaltungsgebäude historischer Art, das griechische Ali Mehkeme Gebäude und andere Monumentalbauten. Absolut überwältigend !!!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1027 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Die Flame Towers sind ein Wolkenkratzerkomplex im Zentrum von Baku. Sie erreichen eine Höhe von 190m. Nach fünfjähriger Bauzeit wurden sie 2012 fertig gestellt. Die Spitzen und die Gestalt der Türme ähneln Flammen. In ihnen befinden sich Wohnungen und Büros. In der Nacht erhellen mehr als 10.000 LED Leuchten die Fassaden. Auf ihnen werden verschiedene Muster dargestellt. Wahnsinn, die überragen einfach alles in der Stadt !!!

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1026 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Park Bulvar ist eine Mall im Zentrum von Baku. Der mehrstöckige Bau liegt im Milli Park nahe am Ufer vom Kaspischen Meer. Das Gebäude hat an beiden Seitenfronten eine eifömige Kuppel aus Glas. Im Inneren finden sich Läden internationaler Ketten wieder, aber auch Buchläden und Stände. Im obersten Geschoß ist ein Foodcourt untergebracht. Sehr sauber und riesig zum shoppen !!

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1025 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Azadlyg Prospekti ist eine in Nord-Süd Richtung verlaufende Straße im Zentrum von Baku. An ihr stehen Monumentalbauten aus dem 19. Und 20. Jahrhundert. Im Süden endet sie am Kaspischen Meer. Entlang der Straße sind Cafés, Imbisse und Restaurants anzutreffen. Auch Einzelhändler internationaler und landestypischer Couleur sind vorhanden. Eine sehr interessante Straße.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1024 von am Freitag, 05. Oktober 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Der Freiheitsplatz, auf aserbaidschanisch Azadl?q meydan?, ist ein Platz im Zentrum von Baku. Er grenzt im Süden ans Kaspische Meer. Früher hieß der Platz Leninplatz. Auf dem Platz befindet sich eine Fläche mit einer Springbrunnen und Treppenbrunnenanlage, die in der Nacht beleuchtet werden. Auch das Regierungsgebäude ist dort anzutreffen sowie gegenüber das Hilton Baku. Nach dem Massaker am 20.Jänner 1990 versammelten sich die Leute dort zum Trauern und gedachten der Kosten für die Freiheit Aserbaidschans. Ein sehr beeindruckender Platz.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1023 von am Sonntag, 30. September 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Wir sahen anschließen das Odeon auf der Nordseite der Agora. Das war noch sehr klar zu erkennen. Die Stufen des 16-reihigen Amphitheaters soll 300 Menschen gefasst haben. Das waren eigentlich schon die gut zu erkennbaren Relikte. Ansonsten lagen viele Säulenstücke am Boden oder einfach Mauerreste in unterschiedlicher Höhe. Das Areal war nicht gemäht und nach dem Regen sehr matschig. Befestigte Wege waren keine vorhanden. Das erschwerte das Besuchen ungemein. Der Eintritt war nicht gratis, aber ich habe keine Ahnung davon, weil das in unserem Reisepreis inkludiert war. Das Areal war so weitläufig, dass wir uns nur auf einen kleinen Teil konzentrieren konnten. Außerdem begann es bald wieder zu schütten, aber stärker als je zuvor, sodass die Letzten noch patschnass in den Minibus steigen mussten. Aber der Besuch ermöglichte uns einen Einblick in die am besten erhaltenen Teile der Anlage. Vom Bus aus konnte ich noch einen großen Lageplan am Eingang der Anlage erkennen.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1022 von am Sonntag, 30. September 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Der Samad Vurguns Park liegt im Zentrum von Baku. Er verläuft parallel zu der Straße des 28.Mais. Von ihr fährt auch der Flughafenbus ab, der seine Station gegenüber der Aviokassa hat. Im Park wurde neben Brunnen und Springbrunnen auch das Monument des aserbaidschanischen Poeten Samad Vurgun errichtet. Neben Parkwegen, die von Bäumen gesäumt werden, sind auch Palmen und Blumenbeete sowie Hecken anzutreffen. Eine grüne Oase im Zentrum.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1021 von am Sonntag, 30. September 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Die Nizami ist eine in Ost-West Richtung verlaufende Straße im Zentrum von Baku. Der Westteil ist eine reine Fußgängerzone und Shoppingmeile. Sie wurde nach dem Poeten Nizami Ganjavi benannt. Ihre Geschichte reicht bis 1864. Entlang der Straße stehen Gebäude des späten 19. Und frühen 20.Jahrhunderts. Auch die Oper und ein Theater sind dort anzutreffen. Neben Einzelläden verschiedener internationalen Marken, gibt es auch landestypische Läden und eine Einkaufsarkade. Unglaublich schön und sauber und Shoppen non stop zu normalen Preisen.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1020 von am Sonntag, 30. September 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Der Milli Park liegt im Zentrum von Baku. Er folgt seit 1909 mit einem Fußgängerboulevard dem Kaspischen Meer. Dieser wurde von den damaligen Ölbaronen gebaut, die ihr Haus am Meer hatten wollten. Der Park ist rund 3 km lang und erstreckt sich seit 2012 aufgrund des Song Contests bis zum Platz der Flagge. Die Breite kann bis zu 0,75 km betragen. Im Park stehen viele Kioske, die Eis, Getränke und Imbisse verkaufen. Auch Blumenbeete, Skulpturen und Sitzgelegenheiten wurden hinzugefügt. Trauhaft zum Spazieren am Kaspischen Meer.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1019 von am Sonntag, 30. September 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Bianco e Nero ist ein Restaurant und eine Eisdiele im Zentrum von Sersheim. Das Essen ist der italienischen Küche zuzuordnen und Pizzen gibt es dort in unterschiedlichen Arten. Die Pizzen und das Eis sind sehr lecker. Parkplätze sind auch vorhanden. Reservierungen sind möglich. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 11:30 - 14:00 Uhr 17:00 - 22:00 Uhr Samstag: 17:00 - 22:00 Uhr Sonntag: 11:30 - 21:00 Uhr

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1018 von am Sonntag, 30. September 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Im Mai 2012 unternahen wir mit einem österreichischen Reisebüro eine Albanienreise. Das erste und letzte Hotel sollte das Rogner. Es handelt sich um ein vollwertiges 5 Sterne Hotel fast ganz im Zentrum der Hauptstadt, dessen Zimmer ganz und gar nicht billig sind. Preise schwanken zwischen 130 230 Euro pro Zimmer und Tag. Das dreistöckige Hotel hat Hotelzimmer in der Anzahl von 137. Dafür ist der Kasten, der aussieht wie ein italienischer Palazzo ziemlich groß und die Zimmer relativ groß. Der gesamte Boden des Zimmers war mit rotbraunen Bodenfliesen ausgelegt. Auch legte Rogner viel Wert auf Möbel in hellen Holztönen. Das beginnt schon im Vorraum eigentlich schon bei der Türe. Ein heller Holzkasten mit 5 offenen Fächern und einem Türteil rechts sorgten für genügend Stauraum für die Zimmergäste. ORF2 gab es auch und super Betten. Ein echtere Traum.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1017 von am Sonntag, 30. September 2012 - bearbeitet
2 Punkte

Der Eingang war besonders schön mit einer transparenter Tafel und goldener Handschrift. Das Innere des Restaurants war mit vielen Bögen bedacht und in Weiß- und Brauntönen gehalten. Von oben fiel dank der vielen Fenster auch Naturlicht ein Bei den Kuchen und Torten ging es richtig zur Sache. Der Apfelstrudel war ein wahrer Traum und ich habe vier verputzt. Außerdem bot man Früchtekuchen, Austrian Cake, Schokoladenkuchen und Croissants. An Kompotten waren solche mit Kirschen, Äpfeln, Feigen, Pfirsich, Ananas und Zwetschken. Aber richtiges Obst war auch zu haben. In Körben gab es Ananas, Äpfel, Orangen, Kirschen und aufgeschnitten Melonen und auch wieder Ananas. Besonders gut schmeckten mir die Kartoffeln und Tomaten, aber auch die vielen Brotsorten und Semmeln. Ein Frühstück zu zweit kommt ungefähr auf 50 Euro, aber es lohnt sich in diesem Ambiente.

1 Bild anzeigenausblenden
0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1016 von am Samstag, 29. September 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Cinlantro Restaurant befindet sich im Erdgeschoß des Hilton in Baku. Es bietet seinen Gästen ein weiß-schwarzes Ambiente. Das Restaurant öffnet zu allen Essenzeiten. Die Küche entspricht den Rezepten der mediterranen Küche und der des Mittleren Ostens. Die Hauptgerichte konzentrieren sich auf Vegetarisches, Fisch oder Huhn. Tolles Frühstücksbuffet mit allen warmen Gerichten und sehr freundliche Bedienung. Leider mit 25 Euro sehr teuer.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1015 von am Samstag, 29. September 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Der Flughafen Baku (GYD) liegt außerhalb des Stadtzentrums. Er ist ein Bau, der aus mehreren schwarzen Kuppeln besteht. Erreichbar ist er über die Stadtautobahn, per Taxi oder per Minibus Linie 116 für rund 40 Eurocent pro Richtung. Der Flughafen unterteilt sich in einen Nord- und einen Südterminal mit getrennten Check-ins. Auf jeder Ebene und im Ankunftsbereich sind Wechselstuben vorhanden. Zu den gastronomischen Einrichtungen zählen in jedem Bereich ein Imbissrestaurant bzw. ein Pub und ein Minimarkt. Neben Austrian Airlines und LH kommt unter anderem auch British Airways nach Baku.Der Flughafen ist sehr alt und eher unattraktiv und es gibt wenig zu tun.

0 0 Teilen
Gefällt mir mittelmäßig Bewertung Nr. 1014 von am Donnerstag, 20. September 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Zimmer war erschreckend klein und ziemlich basic. Unsere beiden Betten waren voneinander getrennt. Die schmalen Betten waren mit eine mitteldicken Decke bedacht und hatten einen Polster und einen braunen Zierpolster. Ein Bett war ganz an der Wand und eines knapp am Fenster. Dazwischen stand ein Nachtkästchen mit Lampe. Gegenüber vom Bett hatten wir einen dunkelbraunen Tisch mit einem SAMSUNG Flatscreen in der rechten Ecke, der auch etliche deutsche Programme eingespeist hatte. RTL war auch dabei und so ähnliche Formate. Darunter stand ein Hocker und rechts von ihm die Minibar. Ganz links außen erhellte eine Stehlampe den Tisch und ein rot gepolsterter Stuhl war unter ihm geschoben. Das Zimmer war sauber und hatte einen kleinen Kasten fürs Gewand und auch eine regulierbare Klimaanlage. 3 Sterne kann man geben, aber mehr nicht.

0 0 Teilen
Gefällt mir Bewertung Nr. 1013 von am Dienstag, 18. September 2012 - bearbeitet
1 Punkt

Das Café innen hatte cremefarbene Wände mit zwei roten Längsstrichen und einer roten Decke. Von dieser hing eine Art kugelförmiger Luster herunter. Der Boden hatte graue Bodenkacheln und drauf standen kleine, viereckige Tische mit weißer Tischplatte und schwarzem Tischfuß. Entweder saß man auf der Seite mit der durchgehenden, rot gepolsterten Bank mit der hohen Lehne oder auf einem schwarzen Stuhl mit roter Polsterung. Auch eine Grünpflanze war zu sehen sowie die Garderobe. Die Speisekarte war fast ganz hellblau und auf der Vorderseite war der Campanile vom Markusplatz abgebildet. Das Karteninnere war gut bebildert und man sah zu den Fotos die Preise. Der Bananensplit für 5,10 Euro war groß und schmeckte vorzüglich !!

0